Update 101 Fantasy Projekt (81/101)

Wieder sind 10 Titel für mein Fantasy-Projekt gelesen. Da ich mit den übriggebliebene verschiedene Beschaffungsprobleme bekomme, habe ich meine Regeln gebrochen und ein paar neue Bücher darunter gemischt. Die bekommt ihr dann demnächst zu sehen!

101 fantasy leseprojekt Banner

PRATCHETT, Terry: Moving Pictures
★ 4/5

Terry Pratchett Moving Pictures

Mein erster Scheibenweltroman, den ich nicht in Hörbuchform las, schien wie geschaffen für mich, geht es doch um die Scheibenweltversion von Hollywood und dessen Entstehung. Am Ende war ich zwar gut unterhalten, die Ausrichtung auf Action im Gegensatz zur gewohnten Balance zwischen Handlung und Entwicklung der Figuren dämpfte aber meine Begeisterung etwas. Mehr dazu in meinem Leseeindruck.

GREEN, Simon R.: Geschichten von der Nightside #1-4 ★ 3/5

Vier Bände der düsteren Urban Fantasy Reihe um den Privatdetektiv John Taylor habe ich gelesen, bevor mir die Lust an den lebendigen und abwechslungsreichen Schauplätzen verging. Das lag vor allem an dem Noir-triefenden Hauptcharakter, dessen Erzählstimme mir zu zynisch und einseitig wurde. Meinen Eindruck zu Band eins habe ich in einer Rezension festgehalten.

EDDINGS, David: Das Auge Aldurs #1-2 ★ 2/5

Nach vielen Jahren komme ich langsam ans Ende der Eddings-Bücher. Mit Belgarath der Zauber und Polgara die Zauberin habe ich zwei der drei letzten Bände abgehakt. Beide Bücher erzählen dieselbe Geschichte aus zwei Perspektiven. Dass der Autor nicht mal die Möglichkeit des unzuverlässigen Erzählers bzw. Deckungsungleichheiten nutzt, war eine herbe Enttäuschung. Meinen Gesamteindruck zu der Reihe hebe ich mir auf, bis der finale Band gelesen ist.

MURAKAMI, Haruki: Mister Aufziehvogel ★ 2/5

Mein letzter Murakami: Für viele Leser ist dieses extrem lange, extrem unspektakuläre, nicht mal wirklich magische Werk des Magischen Realismus ein Lieblingsbuch. Ich kann dazu nur sagen: Wenn ihr einen guten Murakami wollt, lest Kafka am Strand und vergesst den Rest! Mein Geduldsfaden mit Murakamis eindimensionalen, zu Sexspielzeugen verkommenen Frauenfiguren hat hiermit jedenfalls sein Ende gefunden.

MAGUIRE, Gregory: Wicked ★ 4/5

Wie gut, dass es auch Autoren gibt, die Frauenfiguren komplex und lebensecht hinbekommen, selbst wenn diese in einer Fantasywelt leben, grüne Haut haben und bei sprechenden Ziegen studieren! Mein Höhepunkt in diesem Zehnerpack ist ohne Frage Wicked, zu dem ich auch einen eigenen Beitrag verfasst habe.

LANAGAN, Margo: Seeherzen ♥ 4/5

Und noch eine erfreuliche Leseerfahrung war der australische Roman Seeherzen, in dem es eine Inselgemeinschaft mit der Rache einer einsamen Frau zu tun bekommt. Auch zu Seeherzen könnt ihr hier mehr nachlesen.


Wie gesagt sind die restlichen Titel auf der Liste teils ausgetauscht: Ich habe doch noch mal die Odyssee mit aufgenommen, möchte dazu passend auch Circe von Madeleine Miller lesen und stecke gerade in der Last Herald-Mage-Reihe von Mercedes Lackey. Ich habe mir einige Titel vorgenommen, sodass die nächste Zusammenfassung hoffentlich nicht so lange auf sich warten lässt!

Irischer März (ein Lebenszeichen)

Hallo zusammen! Da bin ich nun wieder. Diese lange Pause hatte ich nicht beabsichtigt – mir war einfach, als hätte ich nichts zu erzählen.
Das kommt zum Teil daher, dass ich in diesem Jahr viel langsamer lese, gefühlt so wie vor Goodreads und Blog – meine „natürliche“ Geschwindigkeit sozusagen. Was wirklich schön ist, weil ich wieder mehr in die Geschichten eintauchen kann. Prompt habe ich mich in ein Buch verliebt, von dem ich euch gerne demnächst berichten will. Wer mir auf Goodreads folgt, weiß vielleicht schon, dass es sich um „Tell the Wolves I’m Home“ von der begabten Carol Rifka Brunt handelt.

Der irische März: Irische Autoren lesen

Neben meiner wiederentdeckten Lesegemütlichkeit hält mich auch die Urlaubsplanung vom Bloggen ab: Es geht nach London und dann noch nach Irland und ich freue mich ganz verrückt darauf. Aus diesem Anlass habe ich beschlossen, den März ins Zeichen Irlands zu stellen und einige irische Autoren auf meinem SuB zu lesen. Was zeitlich passt, ist doch am 17. März der St. Patrick’s Day.Irland lesen BannerIch lade euch herzlich ein, mit mir zu lesen! Ihr könnt ein Buch oder mehrere lesen, auch das Format ist ganz egal. Es sollte nur in Irland spielen und/oder von einem irischen Autor stammen. Ich selbst habe auf meinem SuB drei passende Bücher ausgemacht:

James Joyce: Dubliner
Die quintessenzielle Dublin-Lektüre für alle, die den Ulysses schon gelesen haben 😉 Am liebsten würde ich allerdings den noch mal lesen, werde ich doch am Bloomsday vor Ort sein!

Paul Murray: Skippy dies
Da es mir ein Rätsel ist, dass sich dieses Buch noch ungelesen in meinem Regal befindet, freue ich mich hierauf besonders. Worum es genau geht, weiß ich gar nicht; irgendwas mit Jungen auf einem Internat. Ach ja, und einer von ihnen heißt Skippy, und er stirbt.

John O’Farrell: An Utterly Impartial History of Britain
Thematisch weniger passend, doch der Autor ist Ire. Im Vorwort gibt er zu, es handele sich größtenteils um eine Geschichte Englands – vielleicht kann ich ja noch etas für den London-Aufenthalt aufschnappen.

Ich würde mich sehr über eure Beteiligung an meinem kleinen literarischen Ausflug nach Irland freuen und melde mich in der nächsten Woche mit einer Leseempfehlung für „Tell the Wolves I’m Home“. Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche und hoffe, ihr konntet das schöne Wetter am Wochenende gnießen!