Herbstlesen: Dewey’s Readathon

Dewey 24 hour readathon April 2017Heute beginnt Dewey’s Readathon, der wohl größte 24-stündige Lesemarathon überhaupt. Nachdem ich im April mitgelesen habe und dabei viel Spaß hatte, will ich auch diesmal dabei sein. Das lässt sich ja prima mit dem Herbstlesen kombinieren. Um 14 Uhr geht es los. Nur zur Klarstellung: Ich werde nicht wie viele andere die ganzen 24 Stunden wachbleiben. Dafür liegt der Marathon in unserer Zeitzone zu ungünstig und ich schlafe auch viel zu gerne 🙂


I am legend Richard MathesonLouisa May Alcott Little Women

Mein Ziel für den Readathon: Ich will wieder ein Buch komplett lesen. Letztes Mal habe ich Die Schule der Rätselmeister gelesen und es war toll, die Geschichte am Stück zu genießen. Jetzt will ich mir I am legend vornehmen. Das Buch sehr kurz und hoffntlich spannend. Ansonsten habe ich mich nicht festgelegt, was ich lesen will. Zum Beispiel könnte ich Little Women von Louisa May Alcott oder Never let me go weiterlesen. Darin bin ich inzwischen auf Seite 100 und wüsste eigentlich gerne, wie es weitergeht. Oder ich schnappe mir was ganz Neues. Da unter den genannten Titeln nichts Deutschsprachiges ist, möchte ich mir die Option freihalten, etwas anderes anzulesen, wenn es mir mit dem Englischen zu viel wird.Ich werde jetzt erst mal frühstücken und einkaufen gehen. Ich wünsche euch ein schönes Lesewochenende!


Es geht los 🙂 Ich bin heute übrigens auch auf Twitter unterwegs, wo gerade unter dem Hashtag #readathon der Bär steppt.

Update 16:00 Uhr

I am legend ist wohl das perfekte Marathonbuch 🙂 Ich habe jetzt 66 Seiten gelesen und es gefällt mir sehr. Noch ist nicht ganz klar, was mit dem Protagonisten passiert ist, dass er als letzter Lebender unter Untoten übrig geblieben ist, aber man bekommt immer wieder kleine Informationsschnipsel und der Roman ist sehr klug konstruiert.

Update 18:40 Uhr

Gerade habe ich I am legend beendet und bin noch ganz baff vom Ende. Das war dann doch komplett anders als in dem Film, den viele (vor allem aus diesem Grund) so schlecht fanden. Ich mag es, wenn ein Roman mich mit einer neuen Perspektive so überraschen kann!

Mir ist gerade nach Never Let Me Go, also werde ich darin weiterlesen. Vielleicht kann ich das Buch auch noch beenden …

Update 21:50 Uhr

Ich war in der Badewanne, habe zu Abend gegessen und eine letzte Blogrunde für heute gedreht. Und natürlich in Never Let Me Go weitergelesen. Jetzt bin ich auf der Hälfte des Buchs angekommen, habe also nur knapp 50 Seiten gelesen. Es ist eben ein langsameres Buch als I am Legend. Das macht aber nichts. Ich bin sicher, dass ich es auch noch bis zum Ende des Readathon beenden kann. Darum will ich auch jetzt mit besagtem Buch in die Kissen und da noch weiterlesen. Wahrscheinlich melde ich mich erst morgen wieder, denn ich bin heute früher wach geworden als sonst und darum schon ewas müde. Ich sag mal bis morgen!


Sonntag

Seit 7 Uhr bin ich wach und lese weiter Never Let Me Go. Auf einen der Charaktere werde ich zunehmend wütend. Sie ist manipulativ und bezaubert alle. Da ich selbst schon mit solchen Menschen zu tun hatte, finde ich sie allerdings nicht unrealistisch. Ich bin jetzt im letzten Teil der Geschichte angekommen und bin sicher, dass mir traurige Seiten bevorstehen.

Update 11:30 Uhr

Bin gerade mit Never Let Me Go fertig geworden. Es kam, wie es kommen musste, und wurde sehr traurig. Ich bin richtig niedergeschlagen gerade. Ob mir Little Women da raushelfen kann? Das Wetter heute ist jedenfalls nicht gerade dazu angetan, die Stimmung zu heben.

Update 14:00 Uhr

Mit Little Women habe ich den Lesemarathon ausklingen lassen. Natürlich war ich bald in der liebenswerten Geschichte verschwunden und hatte Ishiguro bald hinter mir gelassen. Blöd nur, das es in Little Women auch dramatisch wurde 🙂

Ich bin sehr zufrieden mit diesem Readathon: Ich konnte ein komplettes Buch lesen, ein weiteres beenden und in einem dicken Buch ein gutes Stück weiterkommen. Insgesamt habe ich ca. 15 Stunden gelesen und gebloggt und 480 Seiten geschafft. Bei den Snacks war ich dieses Mal viel genügsamer.

Jetzt brauche ich erst mal eine kleine Lesepause. Nach einer Blogrunde nehme ich mir wohl den Powell & Pressburger Film vor („Irrtum im Jenseits“), der gerade in der Arte-Mediathek verfügbar ist. „The Life and Death of Colonel Blimp“ ist einer meiner Lieblingsfilme, darum möchte ich mehr von dem Duo sehen.

Deweys 24 Hour Readathon April 2017

Dewey 24 hour readathon April 2017So … in wenigen Minuten geht es los! Ich habe schon meine Leseecke vorbereitet, den Bücherstapel und Snacks griffbereit und warte jetzt nur noch auf den „Gong“. Um 14 Uhr startet für mich der erste 24-Stunden-Lesemarathon meines Lebens 🙂

Ich werde im Verlauf des Lesemarathons hier und auf Twitter über meinen Stand berichten. Allen Teilnehmern wünsche ich viele schöne Lesestunden!

Samstag, 17 Uhr: Buch eins beendet!

Gerade bin ich mit Die Seltsamen von Stefan Bachmann fertig geworden. Mein Eindruck während dem Lesen hat sich bestätigt: Kein Lesehighlight für mich, aber ein paar schöne Ideen und Wendungen.

Zwischendurch habe ich auch etwas auf dem Balkon gesessen. Jetzt möchte ich, mit einem Hörbuch bewaffnet, einen kleinen Spaziergang machen, denn das Wetter ist doch noch schön geworden. Ich werde Further Chronicles of Avonlea von L.M. Montgomery hören. Die erste Geschichte habe ich gestern schon gehört und es ist wieder der typische Montgomery-Ton, den ich so gemütlich finde und auf den ich mich freue. Zwischendurch habe ich auch ein wenig in Han Kangs Die Vegetarierin gehört, ein wuchtiges Buch.

Übrigens kann ich im Moment zwei weitere Teilnehmer im deutschsprachigen Raum ausmachen: Natürlich Neyasha und dann noch Taaya.

Samstag, 20:30 Uhr

Deweys Readathon WetterIn der Zwischenzeit bin ich mit meinen Hörbüchern weitergekommen, die mir beide gut gefallen, und habe einen Comic über die jüdische Gemeinde in Rendsburg gelesen und beendet. Vor allem Montgomery’s Kurzgeschichten reißen mich gerade mit. Die bekannten Namen und wiederkehrenden Themen sind zwar nicht originell, aber es ist ein bisschen wie nach Hause kommen, weil ich alles schon so gut kenne, ohne exakt diese Geschichten bereits gelesen zu haben.

Als nächstes nehme ich mir doch mal Die Schule der Rätselmeister vor.

Samstag, 23:00 Uhr

Ich habe mich jetzt in mein Bett verkrochen und bin inzwischen fast halb fertig mit Die Schule der Rätselmeister. Beim zweiten Anlauf ist es doch viel unterhaltsamer, auch wenn der Einstieg mit all den Namen und Orten echt schwierig war. Ich werde noch ein wenig weiterlesen und mich dann aufs Ohr hauen. Daher melde ich mich erst wieder morgen früh. Gute Nacht!

Sonntag, 09:00 Uhr

Frühstück und Patricia McKillip!

Deweys readathon Frühstück

Sonntag, 12:00 Uhr

Ich bin gerade fertig geworden mit Die Schule der Rätselmeister und es hat mir wirklich gut gefallen! Nachdem ich den etwas schwierigen Anfang überwunden hatte und eigentlich nicht viel erwartete, entfaltete sich eine immer komplexer werdende Geschichte. Das Buch ließ sich nicht so schnell lesen, wie für einen Lesemarathon passend wäre, aber ich bin trotzdem froh, es jetzt und in einem Rutsch gelesen zu haben.

Als nächstes will ich Further Chronicles of Avonlea beenden, womit ich in der Zwischenzeit schon zu zwei Dritteln durch bin. Und dann lese ich entweder noch etwas in Rejected Princesses oder Moby-Dick oder ich fange doch noch mit Maus an – im Moment kann ich mich nicht entscheiden!

Sonntag, 14:00 Uhr

Und schon ist der Readathon zu Ende! Leider bin ich nicht mehr ganz fertig geworden mit Further Chronicles of Avonlea, mir bleiben noch an die 40 Minuten. Beim Hören habe ich das Wohnzimmer auf Vordermann gebracht und so noch etwas Nützliches geschafft 🙂

Während Dewey’s habe ich insgesamt gelesen:

Die Seltsamen (vor Dewey’s begonnen, beendet): 184 Seiten
Die Schule der Rätselmeister (beendet): 246 Seiten
Rendsberg Prinzessinstraße (beendet): 54 Seiten
Die Vegetarierin (vor Dewey’s begonnen): 21-58/108 = 1:48 h
Further Chronicles of Avonlea (vor Dewey’s begonnen): 3-26/30 = 5:35 h

Insgesamt 484 Seiten und 7 Stunden und 13 Minuten Hörbuch habe ich in dieser Zeit verschlungen. Ich war wohl etwas über 17 Stunden aktiv dabei.

Es hat mir viel Spaß gemacht, mich mal in aller Ruhe allein aufs Lesen zu konzentrieren. So kam ich auch zu Titeln, die ich ein wenig vor mir hergeschoben habe; siehe McKillip. Ich habe immer noch keine Ahnung,m wie es einige Teilnehmer schaffenm, 24 Stunden ohne Schlaf auszukommen und noch zu kapieren, was sie da lesen und werde es wohl nie selber probieren, aber ich bin hoffentlich beim nächsten Mal im Oktober wieder mit dabei 🙂

So, und jetzt höre ich noch mein Hörbuch zu Ende und wer weiß, vielleicht lese ich dann einfach auf dem Balkon weiter!

Lesemarathon für Fortgeschrittene: Dewey’s

Banner des Dewey 24 hour readathonSeit Jahren umschleiche ich den wohl härtesten Lesemarathon: Dewey’s 24-Stunden-Lesemarathon. Er findet zweimal jährlich statt und dauert, ihr habt es erfasst, 24 Stunden. Jetzt ist der Zeitpunkt günstig, den Schritt zu wagen, denn die nächste Runde findet von 29.-30. April statt. Mit anderen Worten: Man kann sich am ersten Mai von den Strapazen des Dauerlesens erholen.

Natürlich habe ich nicht vor, 24 Stunden ohne Pause zu lesen. Ich möchte die Zeit einfach bewusst mit Büchern verbringen, zwischendurch ein paar Blogs abklappern, twittern und dabei möglichst viel lesen. Essen und Schlafen sind absolut erwünscht, denn ohne werde ich ganz schnell zu einer äußerst unbequemen Person 😀

Der Plan

Der Start hängt von der Zeitzone ab, und für mich heißt das einen Startschuss um 14 Uhr. Perfekt, um vorher noch ein paar Snacks zu besorgen und alles vorzubereiten. Außerdem endet der Readathon so nicht während ich schlafe, sondern ich erlebe den Schluss live mit. Es gibt auch sogenannte Mini-Challenges; mal sehen, ob und inwiefern ich da mitmache.

Als Lektüre habe ich mehrere Bücher ins Auge gefasst:

  • Maus: Diese Graphic Novel wollte ich schon sehr lange lesen und habe sie jetzt endlich zur Hand. Keine leichte Lektüre, aber trotzdem guter Puffer zwischen dickeren Büchern.
  • Apropos dick: Moby-Dick. Natürlich will ich die Gelegenheit nutzen, mit Ishmaels Story weiter zu kommen.
  • Der Pfad im Schnee: Den zweiten Band der Otori-Reihe habe ich mir als Hörbuch ausgeliehen. Der perfekte Lückenfüller für einen Spaziergang oder als Begleitung beim Kochen.
  • Erdzauber: Drei kurze Fantasy-Bücher, die man schnell wegliest. So hoffe ich. Zumindest ein Band sollte drin sein.

Andere Möglichkeiten vom heimischen Bücherstapel (je nach Laune)

  • Versform: Die Edda
  • Kurzgeschichten: Roboter-Geschichten (Isaac Asimov)
  • Spannend: I am Legend, Piraten!
  • Hauptsache kurz: Schlafes Bruder, Im Land der letzten Dinge, Lieber Frühling komm doch bald
  • Kleine Häppchen: Rejected Princesses

… mh, ich brauche eher einen 72 Stunden-Lesemarathon 🙂

#Fastnachtslesen_2017 Teil 3

Douglas Adams Dirk Gently Band 2Nachdem ich schlafen konnte und ein Melissenbad genommen habe, kann ich wieder atmen und somit auch denken (bei ca. 90% Kapazität :)). Ich liege immer noch im Bett, es geht mir aber besser.
In der Zwischenzeit habe ich praktisch nichts gelesen, nur in „Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“ bin ich jetzt auf der Hälfte angekommen. Wie in der ersten Geschichte um Dirk Gently habe ich auch jetzt das Gefühl, das noch nichts passiert ist. Die gute Nachricht: Der Stil ist viel aufgeräumter. Was nicht heißt, dass es nicht immer noch leicht chaotisch wirkt, weil die Kapitel wechselnde Hauptfigurenhaben, was selbst bei 100% Denkpower immer leicht verwirrend auf mich wirkt.

Weil ich dieses verwirrende Gefühl anscheinend unterbewusst ganz wunderbar finde, habe ich „Ein Tanz mit Drachen“ begonnen. Der letzte verfügbare Band der „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe von George R. R. Martin. Ehrlich gesagt könnte mir nichts egaler sein, ich höre mir diese zweite Hälfte des ursprünglichen fünften Bandes nur an, um Band 5 für mein Fantasy-Projekt abhaken zu können. Auf Band 6 warte ich aber nicht, sondern konzentriere meinen Schmacht lieber auf die Fortsetzung der Königsmörderchronik.

Den Nachmittag will ich noch ein wenig in die Urlaubsplanung investieren (Tipps für Irlandreisen sind höchst willkommen!) und noch etwas in Adams weiter lesen. Ich melde mich später wieder!


Und nun: Die Fastenzeit

So, hat doch wieder alles länger gedauert als gedacht. Darum nur noch eine kleine Zusammenfassung meiner Erlebnisse, buchweise:

  • Der Rubin im Rauch (Hörbuch, komplett gehört)
  • Edison’s Eve (206 Seiten gelesen, beendet)
  • Shinya Shokudou Band 1 (43 Seiten gelesen, beendet)
  • Brüderchen und Schwesterchen (Hörspiel, komplett gehört)
  • Die sieben Schwäne (Hörspiel, komplett gehört)
  • Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele (begonnen, 156 Seiten gelesen)

Ich bin damit zufrieden, weil ich ja die ganze Zeit krank war. Und da ich mich immer noch groggy fühle, sage ich jetzt tschüss und auf Wiedersehen, bis zum nächsten Mal!

#Fastnachtslesen_2017 Teil 2

Gaby Wood Edison's Eve

Ach herrlich, ich konnte mal wieder richtig ausschlafen! Dafür haben sich gestern noch hartnäckige Kopfschmerzen eingestellt. Aber was will man machen?
Für heute nehme ich mir den Rest von „Edison’s Eve“ vor; ansonsten will ich vielleicht mal einen Film anschauen. Schade, dass ich bei dem Traumwetter heute im Bett liegen muss, das muss ich mir irgendwie versüßen. Mehr dann später.

P.S.: Der Server ist entrümpelt und Bilder können wieder hochgeladen werden! Jippieee


Update 15:45

Gerade bin ich mit „Edison’s Eve“ fertig geworden. Das letzte Kapitel hat mir leider nicht so gut gefallen, weil es von den mechanischen Spielzeugen vollends abweicht und stattdessen über Kleinwüchsige und deren Wahrnehmung als „Puppen“ spricht. Im Kontext dieses Buches fand ich es etwas fehl am Platz. Allgemein gefiel mir das Buch aber gut und ich würde es auch empfehlen.

Als nächstes fange ich vielleicht mit „Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“ von Douglas Adams an. Das ist der zweite Band um Dirk Gently’s holistische Detektei und sieht nach einer kurzweiligen Lektüre aus. Wenn auch bei diesen Geschichten das Chaos hinter der nächsten Biegung wartet 🙂


Update 23:00 (huch)

Jetzt hat mich die Urlaubsplanung doch noch vom Lesen abgehalten! Mit Douglas Adams bin ich nicht sehr weit gekommen, stattdessen habe ich den ersten Band von Shinya Shokudou (Midnight Diner) zu Ende gelesen. Ausflüge ins Manga-Genre sind für mich eher selten und diese Slice of Life Stories waren wirklich ein netter Zeitvertreib und lassen einen leicht hungrig zurück. In jeder Geschichte steht ein japanisches Gericht im Zentrum, soviel zur Erklärung.

Bei dem Versuch, mit „Das Schwert in der Stille“ anzufangen, wurde ich dann von meinem Lieblingsadmin unterbrochen und habe den restlichen Abend unseren Urlaub geplant. Die paar Minütchen, die ch reingehört habe, waren aber sehr vielverprechend! Jetzt begebe ich mich aber ins Bett (also im übertragenen Sinn, ich lieg ja eh den ganzen Tag hier). Bis morgen!


Sonntag

Im Ausgleich zur erholsamen Freitagnacht habe ich in der letzten gar nicht geschlafen 🙁 In der Zwischenzeit habe ich nicht wirklich etwas gelesen, da ja mein Lieblingsadmin neben mir den Schlaf der Gerechten schlief. Aber ich habe via Spotify zwei Märchen angehört, die ich als Kind mochte: „Brüderchen und Schwesterchen“ und „Die sieben Schwäne“. Und dann noch mehr aus Versehen als geplant die ersten paar Kapitel von „Angerichtet“ von Herman Koch angehört, was ganz interessant war. Vielleicht komme ich später darauf zurück.

Da wir heute einige Sachen für den Irland-Urlaub buchen wollen, muss ich jetzt erst mal Recherche betreiben. Bis später!


Update 18:30

Das Planen und Buchen hat doch eeetwas länger gedauert und mich ziemlich geschlaucht. Zu allen anderen Übeln haben sich nun auch Bauchschmerzen gesellt. Die verstehen sich bestimmt prima mit den entzündeten Nebenhöhlen. Argh! Aber genug gejammert, uns steht ein Wahnsinnsurlaub bevor!

Gelegen habe ich auch: In „Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“ bin ich zu Seite 55 vorgedrungen. Die Story ist denkbar seltsam. Als ein Teil eines Flughafen explodiert, lässt sich einfach keine Ursache finden. Dirk Gently ermittelt und scheinbar deuten alle Hinweise auf – Gott. Bisher kann ich vor allem festhalten, dass der Stil wesentlich aufgeräumter ist als von Band eins und eine teils sehr schöne Bildsprache verwendet. Zum Beispiel heißt es zu einem Innenhof: „In ein paar Töpfen schmollten Pflanzen.“ Da habe ich die halbverdursteten traurigen Blümchen doch direkt vor mir.

Mit meinem Hörbuch habe ich auch endlich Fortschritte gemacht. „Das Schwert in der Stille“ ist biher eher ein historischer als ein Fantasy-Roman. Auch gut, denn geschrieben nund gelesen ist es sehr angenehm.

Ich klinke mich für den restlichen Tag komplett aus, denn mir schwimmt der Kopf und alles tut weh. Vielleicht lese ich noch was, aber das ist dann schon das äußerste an Anstrengung, was ich momentan auf mich nehmen will. Sobald es besser geht, melde ich mich wieder. Bis dann 🙂