Beendet: Anti-Age dem SuB 3

Banner der ChallengeDie Teilnehmer von AAdS dürfen sich auf die Schultern klopfen: Ein Jahr AltSuB-Lese, eisernes Losesammeln und hoffentlich viele gute Bücher liegen hinter uns!

Ich hatte ja bereits angedeutet, dass bei mir nach neun Monaten ein wenig die Luft raus war. Trotzdem habe ich durchgehalten und präsentiere heute meinen Jahresbericht:

Zu Beginn lag mein SuB bei 168 Büchern und Hörbüchern, davon waren 132 schon über ein Jahr Staubfänger im Regal. Und ein Jahr später präsentiere ich euch: 123 zu lesende Bücher, davon 52 im Alt-SuB. Wenn ich die Challenge jetzt noch einmal machen würde, hätte ich nur noch 79 Alt-SuB-Exemplare. Das ist wirklich gut.

SuB-Entwicklung pro Quartal
SuB 168 > 156 > 146 > 142 > 123
Alt-SuB: 132 > 108 > 88 > 71 > 52

Übrigens habe ich 68 von 81 möglichen Losen (wenn man den Juli-Bonus einrechnet, wo es max. 10 Lose gab). Gar nicht übel, Herr Dübel.

Mein Lieblingsuropa war wohl The Remains of the Day, obwohl ich davor mit am meisten gezittert habe. Einen Uropa habe ich nicht geschafft, aber Der König der purpurnen Stadt habe ich bereits begonnen und wollte nur nicht so durch rauschen, sondern mir Zeit lassen.

Meine glücklichste Glücksfee war vielleicht Rebecca, ein großartiges Buch. Im Rückblick sehe ich, dass sonst keine neuen Lieblinge dabei waren. Meine teils jahrelange Ignoranz gegenüber den meisten Titeln war also durchaus gerechtfertigt. Mein Bücherinstinkt ist eben unschlagbar 😎

Übrigens habe ich in diesem Jahr in zwei Monaten überhaupt keine neuen Bücher gekauft/gesammelt/getauscht! Sonst habe ich die SuB-Schrumpfung meinen impulsiven Aussortieraktionen genauso wie dem Lesen zu verdanken, aber was solls. Das restliche Jahr will ich auch weiterhin mit SuB-Reduktion verbringen: 100, ich komme! AAdS, so es denn wieder stattfindet, ist für mich aber für’s Erste gelaufen.

Ich hoffe, ihr ward erfolgreich und hattet Spaß und falls ihr wieder teilnehmt, wünsche ich auch weiterhin viel Vergnügen!

Fürs Archiv:

Anti-Age dem SuB (01.08.14–31.07.15)

Host: Kermit vom Seitenteich
Alte SuB-Bücher dezimieren ist hier das Hauptziel.

  • Glücksfee: Ein zufälliges Alt-SuB-Buch (vor 8.2013 zugelegt) lesen (3 Lose)
  • Plus-Minus: |Neuzugänge| – |Alt-SuB Abgänge| < 0 (1 Los)
  • Uropa adé: Ein Buch vom Uralt-SuB gelesen (1 Los)
  • Bonus: Monatliche Aufgabe (1 Los FALLS Glücksfee geschafft)

Mein Uralt-SuB

  1. Robert Shea: Das Auge in der Pyramide [abgegeben]
  2. Erich Kästner: Emil und die drei Zwillinge
  3. Kazuo Ishiguro: The Remains of the Day 
  4. Kai Meyer: Seide und Schwert 
  5. Rebecca Gablé: Der König der purpurnen Stadt
  6. E. T. A. Hoffmann: Die Elixiere des Teufels  [abgegeben]
  7. Charles Dickens: A Tale of Two Cities 
  8. Rich Shapero: Too Far 
  9. Reif Larsen: The Selected Works of T. S. Spivet 
  10. J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde
  11. David Eddings: Magician’s Gambit 
  12. Stefan Zweig: Begegnungen

Stand Anfang August: SuB 166 Bücher (Alt-SuB: 132)
Zwischenstand Oktober: 14 Lose; SuB: 156 (Alt-SuB: 108)
Zwischenstand Januar: 30 Lose; SuB: 146 (Alt-SuB: 87)
Zwischenstand April: 42 Lose; SuB: 142 (Alt-SuB: 71)

Mai ’15


Glücksfee: Henrik Ibsen Gespenster
Plus Minus: +2–3 ✔
Uropa adé: Begegnungen
Bonus (lies ein Buch vom Uralt-SuB): s.o. ✔
Lose: 3+1+1+1=6
SuB-Stand: 138 (Alt-SuB: 68)

Juni ’15

Glücksfee Juni '15Glücksfee: Ernest Hemingway Wem die Stunde schlägt
Plus Minus: +5–9 ✔
Uropa adé: Nachrichten aus Mittelerde
Bonus (Urlaubsland): Klingsors letzter Sommer
Lose: 3+1+1+1=6
SuB-Stand: 131 (Alt-SuB: 59)

Juli ’15

Glücksfee JuliGlücksfee: Bertolt Brecht Herr Puntila und sein Knecht Matti ✔
Plus Minus: +0–9
Uropa adé: Der König der purpurnen Stadt ✖
Bonus ((|Gelesenes Alt-SuB| / |Gelesenes|) * 10): 9/9 * 10 = 10
Lose: 3+1+0+10=14
SuB-Stand: 123 (Alt-SuB: 52)

Beendet: 3. Buchverfilmungschallenge

Geschafft! Es war knapp diesmal, aber ich konnte gerade noch den letzten nötigen Buch-Film-Vergleich einreichen, bevor die Challenge vorbei war.

Die Challenge lief von Juli 2014 bis Ende Juni 2015 und wurde von Hannah von Hannahs Bücherblog ins Leben gerufen. Leider musste sie wegen Zeitmangels die Führung an Ariana weitergeben, die aber einen super Job gemacht und sogar monatliche Updates mit allen neuen Beiträgen verfasst hat.

Ich konnte durch die Challenge den ein oder anderen Klassiker endlich lesen/ansehen und auch ein paar Entdeckungen machen. Insgesamt habe ich sehr schöne Stunden verbracht. Es würde mir sehr schwer fallen, einen Favoriten auszusuchen, da mir die Bücher und Filme aus sehr unterschiedlichen Gründen gefallen haben:

2001: Odyssee im Weltraum (Buch und Film)

Der Film war anstrengend, aber absolut lohnend. Ein Meisterwerk, das für den Weltraumfilm stilprägend war. Ich bin froh, vorher den Roman gelesen zu haben, da gerade die Einstiegssequenz sonst für mich absolut unverständlich geblieben wäre.

Emil und die Detektive (Buch und Film)

Ein Kästner, den ich nicht kannte, den ich aber sofort ins Herz geschlossen habe. Emil ist super. Der Film war eher unspektakulär und blieb nicht lange hängen.

Der talentierte Mr. Ripley (Buch | Film)

Eine tolle Entdeckung habe ich hiermit gemacht, Highsmith hat mich mit ihrem psychologischen Feingefühl umgehauen. Den Film fand ich dagegen schwach, auch wenn er mir in früheren Jahren ganz gut gefallen hatte.

Grüne Tomaten (Buch und Film)

Noch ein Film, den ich bereits kannte. Dass es ein Buch dazu gibt, war mir aber lange unklar. Ich bin froh, es gefunden zu haben, ein tolles Buch voller starker Frauenfiguren. Noch besser als der Film.

Die Karte meiner Träume (Buch | Film)

Mit diesem Roman habe ich mich schwer getan. Er sieht wunderbar aus, war aber irgendwie blutleer. Der Film war eine angenehme Überraschung.

Sieben Jahre in Tibet (Buch und Film)

Eine spannende Geschichte, erzählt wie ein Sitzungsprotokoll. Schade, dass auch der Film irgendwie alt aussieht. Wann kommt endlich jemand, der diese Geschichte gut erzählt, ohne dazu zu erfinden?

Warm Bodies (Buch | Film)

Eine weitere schöne Überraschung, diesmal sowohl Buch als auch Film. Das Buch war so schön poetisch-melancholisch und der Film hatte sein Herz einfach am rechten Fleck, auch wenn er nicht perfekt war.

Kim Novak badete nie im See Genezareth (Buch | Film)

Ein Buch, dass ich nie gelesen hätte, wenn es mir nicht meine Ma in die Hand gedrückt hätte. Danke, Ma! Der Film war genauso schön sommerlich und einfach eine gute Zeit.

Was vom Tage übrig blieb (Buch | Film)

Womit wir wieder beim E wären. Ein genialer Roman, bei dem das Wichtigste zwischen den Zeilen steht. Der Film war mir schnurz, nur Emma Thompson und Anthony Hopkins waren ganz gut.

Rebecca (Buch und Film)

Noch so ein psychologisches Meisterwerk, noch eine neu entdeckte Autorin. Ganz groß, viel größer als der etwas glatt gebügelte Film, Hitchcock hin oder her.

Jules und Jim (Buch und Film)

Und wieder eine Überraschung, diesmal in künstlerischer Hinsicht. Die Geschichte von Jules und Jim hätte mich nie gelockt, aber Rochés Sprache und Beobachtungsgabe waren grandios, und Truffauts Filmsprache ist sowieso immer ihre Zeit wert.

Mary Poppins (Buch | Film)

Da ich zur selben Zeit die Biographie der Autorin gelesen habe, war ein Reread und erneutes Anschauen des Films fällig. Wie immer in diesem Fall gewinnt für mich der Film.