BuchSaiten Blogparade 2015

Buchsaiten Buchparade 2015Da bin ich wieder! Aus dem Weihnachtsplätzchen-Gemütlichkeitskoma auferstanden, schließe ich mit der Teilnahme an Katrins alljährlicher BuchSaiten Blogparade zum Jahresende das inzwischen alte Lesejahr ab. Ohne weiteres Gequatsche: Hier sind die Fragen!

Welches war das Buch, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Cover der Brigitte-Ausgabe von Jules und JimJules und Jim von Henri-Pierre Roché. Einfach nur ein Buch auf dem SuB, von dem ich eigentlich keine klare Vorstellung hatte. Da die Ausgabe der Liebesroman-Reihe der Brigitte angehört, hatte ich ehrlich gesagt eher die Befürchtung, auf Kitsch und ein ewiges zähes Beziehungsdreieck zu stoßen. Was ich stattdessen las, war ein wunderschön geschriebener Roman über die Liebe, Individualität, Lebensfreude und Freundschaft. Das Buch steht, mit vielen Notizen versehen, in meinem Regal, und harrt der Zweitlese. Meine Rezension zu Jules und Jim findet ihr hier.

Auch nennenswert: Der historische Roman Der dunkle Spiegel (Link führt zu meinem Kurzeindruck) von Andrea Schacht hat mir viel Spaß gemacht. Begine Almuth ist eine tolle Protagonistin.

Welches war das Buch, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Der MarsianerDer Marsianer von Andy Weir. So ganz verstehe ich den Riesenhype um Der Marsianer nicht. Ein schlecht lektorierter Riesenwälzer mit einem unsympathischen Protagonisten bringt die Leser ins Schwärmen. Deutlich gekürzt hätte das Buch mir schon wesentlich besser gefallen, denn die Geschichte an sich ist toll und auch die thoretischen Überlegungen sind nicht der Grund für meine Abneigung. Leider habe ich es nicht rechtzeitig ins Kino geschafft, aber ich kann mir vorstellen, dass der Film mir richtig gut gefallen könnte.

Nenneswert: Alan Turing von Rolf Hochhuth. Haushohe Erwartungen hatte ich an diese Erzählung, da mich Turing seit Jahren fasziniert. Leider war hier nichts zu gewinnen: Ein zähes, vollkommen uninteressantes Buch.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Persepolisbände nebeneinanderMarjane Satrapis Persepolis hat mir gezeigt, dass es doch Graphic Novels gibt, die mich emotional mitreißen. Das biographische Werk ist textlastig, was hardcore Comicleser wahrscheinlich abtörnt, mir aber sehr gefallen hat. Auch die zeichnerischen Mittel haben mich beeindruckt, weil Satrapi mit nur einer Farbe und relativ wenigen Details eine ganze Horde leicht wiedererkennbarer Figuren gezeichnet hat. Ihre weiteren Bücher sind direkt auf meiner Leseliste gelandet.

Auch nennenswert: Kazuo Ishiguro. Vor ihm habe ich mich jahrelang dank eines schulischen ‚Traumas‘ gedrückt. Als ich mich dann doch an The Remains of the Day wagte, war ich begeistert von seiner Kunst, zwischen den Zeilen zu erzählen, und werde sicher noch mehr von ihm lesen.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Der SternwandererSuper schwierige Frage, da gibt es immer einige. Allerdings habe ich dieses Jahr die neueste Ausgabe von Der Sternwanderer von Neil Gaiman gelesen, und dieser Band sticht aus der Menge heraus. Mit Halbleineneinband und Prägungen auf dem Buchdeckel ist das Buch schon ein wunderschönes Objekt, bevor man es aufgeschlagen hat. Die Illustrationen im Inneren unterstreichen die Handlung und hauchen ihr magisches Leben ein.Detail Sternwanderer

Ehrennennung: Das Cover von Geschichte für einen Augenblick von Ruth Ozeki wächst einem richtig ans Herz. Es spiegelt Aspekte der Handlung wieder und verwebt so die beiden Handlungsstränge optisch. Sehr schön und lebensbejahend bunt.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2016 lesen und warum?

Chronicles of Avonlea.jpgWenn ich mich für eins entscheiden muss, nenne ich hier mal Chronicles of Avonlea von Lucy Maud Montgomery. Die Kurzgeschichten rund um Einwohner der Anne of Green Gables Bücher spukt schon jahrelang in meiner Leseliste herum. 2016 nehme ich es mir fest vor, um Montgomery, die mich schon so lange und zuverlässig begleitet, besser kennen zu lernen. Leider gibt es keine deutsche Übersetzung von Chronicles of Avonlea, der Text ist aber gemeinfrei und im Netz zu finden.

Macht ihr auch bei der BuchSaiten Blogparade mit? Was waren eure Highlights und Überraschungen 2015?

Bye, bye, Sommer

Vor zweieinhalb Monaten, am 9.7., habe ich hier eine Top 10 der Dinge gepostet, die ich im Sommer machen wollte. Nun ist es offiziell vorbei mit den heißen Tagen, die Nächte werden zusehends länger und die Natur bereitet sich auf den Winter vor. Weil es irgendwie unvollständig wäre, zwar von den Top 10, nicht aber dem Ergebnis meines Sommers zu berichten, kommt hier die teils abgehakte Liste, ein paar Erlebnisse und lockeres Geblubber über einen Sommer, der zu Ende ist.sommer-roma

Ich wollte…
mindestens einmal ins Freibad gehen: Es ist bei dem einen Mal geblieben; dafür war ich aber häufiger in Parks und an der Mosel, halt nur, ohne ins Wasser zu gehen. Und von Rom aus bin ich einen Nachmittag ans Meer gefahren (war aber zu kalt zum Schwimmen). Ist doch auch was.

ein Familienwochenende erleben: Das haben wir sogar zweimal hinbekommen. Ich bin stolz auf uns 😉

eine Radtour an der Mosel machen: Zeitlich war eine mehrtagige Tour nicht mehr unterzukriegen, aber mehrere Tagestouren, auch mal mit Freunden, haben einen schönen Ausgleich dafür geschaffen. Das waren meine letzten Tage als Moselaner, bald bin ich endlich wieder am Rhein heimisch und ich freue mich schon, die Kölner Bucht zu erkunden!

rudern: Das hat gar nicht funktioniert. Um ein Boot aufs Wasser zu bekommen, ist aber schließlich die Terminabsprache aller Beteiligten nötig. Daher ist der Schwierigkeitsgrad hier hoch. Ich freue mich aber darauf, hoffentlich ab diesem Winter wieder regelmäßig auf dem Rhein zu rudern und im KCFW eine neue Rudererhomebase zu finden.

alte Freunde besuchen: Ich kann mich nicht beklagen. Bei ganz vielen Leutchen bin ich untergekommen, wir haben gefeiert, gegessen und auch mal geschwiegen. Außerdem durfte ich eine Hochzeit im Freundeskreis miterleben. So schön. Eine zweite steht auch noch bevor 😀

abends lange draußen sein (ohne zu frieren!): Hatte ich zur Genüge (falls das möglich ist!). In Köln war ich Cocktails schlürfen, an der Mosel spazieren, in Rom Pasta und Eis futtern, und auch den Balkon meiner Ma darf ich zu den besten Schauplätzen der diesjährigen Sommernächte zählen. Da kann man nämlich die Schiffe auf dem Rhein beobachten, was erstaunlich interessant ist. Auch die Yogagruppe am gegenüberliegenden Flussufer sorgte für Unterhaltung.

Geschichte für einen Augenblick lesen: Ein wunderbares Buch! Es hat mich förmlich mit Denkanstößen erschlagen und ich werde es sicher irgendwann wieder lesen.

das nächste Kinosemester mitplanen: Zum Glück kann ich neben der Planung der kommenden Filme sogar noch zum Markt der Möglichkeiten und der O-Woche im Oktober kommen. Das sind Events vor Veranstaltungsbeginn, wo sich das Kino vorstellen und neue Mitglieder erreichen kann. Ein letztes Mal Kasse machen und nachher aufräumen, das wird schon schwer fallen.

die Bib nutzen, solange es geht: Die Unibib kam durch die größere Enfernung etwas kurz. Das macht aber nichts, schließlich habe ich hier große Teile meines Studiums gerne verbracht. Und in der Stadtbibliothek habe ich entliehen, was das Zeug hält.

mal wieder Naturkundeposts schreiben: Geschafft! Um wieder öfter Naturkundliches posten zu können, habe ich auf meinem Laptop einen Ordner angelegt, wo ich alle passenden Fotos direkt reinwerfe. Warum bin ich nicht direkt auf diese Idee gekommen?

 

Ich hoffe, euer Sommer war mindestens genauso bunt und ereignisreich! Jetzt bräuchte es eigentlich eine Top 10 für den Herbst, aber es reicht für heute, denke ich. Außerdem bin ich noch gar nicht in Herbststimmung, auch wenn das Wetter sich sehr ins Zeug gelegt hat, diese heraufzubeschwören. Ihr etwa?

Sommerwunschliste

Diese feine Sache habe ich bei Neyasha gesehen, ursprünglich stammt die Aktion von Amazing Summer Reads. Es handelt sich um eine Bucket List, also eine Wunschliste von Dingen, die man diesen Sommer tun möchte. Hier sind meine Top Ten:

  1. Mindestens einmal ins Freibad gehen: Was ein wenig gemogelt ist, da ich das bereits getan habe, und zwar mit Henny (sie hat sogar einen Post dazu). Aber der Sommer ist ja auch schon in vollem Gange.
  2. Familienwochenende: Meine Familie sehe ich gerade viel zu selten, darum wollen wir mal ein richtiges Familienwochenende zusammen machen. Nichts Großes, wir wollen einfach nur mal wieder Zeit miteinander verbringen, mit allen. Gleichzeitig.
  3. Radtour an der Mosel: Das habe ich schon vor zwei Jahren gemacht und es war einfach herrlich. Bevor ich das Moseltal verlasse, wil ich noch einmal so eine schöne Zelt-und-Rad-und-einfach-drauf-los-Tour unternehmen. Bonuspunkt: Romantisch ist es auch.
  4. Rudern: Mal wieder eine kleine Wanderfahrt mit altbekannten Gesichtern wäre großes Kino.  Und wenn es nur auf dem Rhein ist.
  5. Alte Freunde besuchen: Einige meiner Freundschaften bekommen deutlich zu wenig Aufmerksamkeit.
  6. Abends lange draußen sein (ohne zu frieren!): Ein Highlight jeden Sommers. Was gibt es besseres, als im Kleid mit kühlem Getränk und in bester Gesellschaft irgendwo (am besten fernab der Zivilisation) in den Sternenhimmel zu schauen?
  7. Geschichte für einen Augenblick lesen: Dieses Buch habe ich zum Geburtstag bekommen (Februar!). Seit einigen Wochen habe ich das starke Bedürfnis, es endlich zu lesen. Prompt höre ich auch ständig davon, wie toll es ist.
  8. Das nächste Kinosemester mitplanen: Solange ich noch kann, will ich mein kleines Unikino unterstützen. Das nächste Programm will geplant werden, Filme ausgesucht und Verleiher kontaktiert werden.
  9. Die Bib nutzen, solange es geht: Meine Unibib kann ich noch bis September nutzen, die StaBi bis November. Wann ich hier wegziehe, steht noch in den Sternen. Aber eins ist klar: Meine Wunschleihliste ist sehr lang.
  10. Mal wieder Naturkundeposts schreiben: Erinnert sich noch einer? Ich habe mal über die Natur geblogt. Wäre mal wieder Zeit, ich vermisse die kleinen Entdeckungstouren. Inzwischen habe ich sogar eine richtig gute Kamera.

Was sind eure Wünsche für den (Rest-)Sommer? Macht doch mit bei der Aktion und hinterlasst mir einen Link zu eurer Liste, ich schaue gerne vorbei!