Irischer März (ein Lebenszeichen)

Hallo zusammen! Da bin ich nun wieder. Diese lange Pause hatte ich nicht beabsichtigt – mir war einfach, als hätte ich nichts zu erzählen.
Das kommt zum Teil daher, dass ich in diesem Jahr viel langsamer lese, gefühlt so wie vor Goodreads und Blog – meine „natürliche“ Geschwindigkeit sozusagen. Was wirklich schön ist, weil ich wieder mehr in die Geschichten eintauchen kann. Prompt habe ich mich in ein Buch verliebt, von dem ich euch gerne demnächst berichten will. Wer mir auf Goodreads folgt, weiß vielleicht schon, dass es sich um „Tell the Wolves I’m Home“ von der begabten Carol Rifka Brunt handelt.

Der irische März: Irische Autoren lesen

Neben meiner wiederentdeckten Lesegemütlichkeit hält mich auch die Urlaubsplanung vom Bloggen ab: Es geht nach London und dann noch nach Irland und ich freue mich ganz verrückt darauf. Aus diesem Anlass habe ich beschlossen, den März ins Zeichen Irlands zu stellen und einige irische Autoren auf meinem SuB zu lesen. Was zeitlich passt, ist doch am 17. März der St. Patrick’s Day.Irland lesen BannerIch lade euch herzlich ein, mit mir zu lesen! Ihr könnt ein Buch oder mehrere lesen, auch das Format ist ganz egal. Es sollte nur in Irland spielen und/oder von einem irischen Autor stammen. Ich selbst habe auf meinem SuB drei passende Bücher ausgemacht:

James Joyce: Dubliner
Die quintessenzielle Dublin-Lektüre für alle, die den Ulysses schon gelesen haben 😉 Am liebsten würde ich allerdings den noch mal lesen, werde ich doch am Bloomsday vor Ort sein!

Paul Murray: Skippy dies
Da es mir ein Rätsel ist, dass sich dieses Buch noch ungelesen in meinem Regal befindet, freue ich mich hierauf besonders. Worum es genau geht, weiß ich gar nicht; irgendwas mit Jungen auf einem Internat. Ach ja, und einer von ihnen heißt Skippy, und er stirbt.

John O’Farrell: An Utterly Impartial History of Britain
Thematisch weniger passend, doch der Autor ist Ire. Im Vorwort gibt er zu, es handele sich größtenteils um eine Geschichte Englands – vielleicht kann ich ja noch etas für den London-Aufenthalt aufschnappen.

Ich würde mich sehr über eure Beteiligung an meinem kleinen literarischen Ausflug nach Irland freuen und melde mich in der nächsten Woche mit einer Leseempfehlung für „Tell the Wolves I’m Home“. Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche und hoffe, ihr konntet das schöne Wetter am Wochenende gnießen!

BuchSaiten Blogparade und ein kleines Fazit 2016

Die BuchSaiten Blogparade ist inzwischen festes Buchblogger-Inventar; im achten Jahr ist die Aktion in die liebevollen Hände von Petzi übergegangen. Die Fragen (und der Name) sind dabei gleichgeblieben. Und da ich diese Fragen nicht beantworten kann, ohne an meine anderen Leseerlebnisse, Erfolge und Niederlagen zu denken, folgt ein winziger Rückblick auf meine Ziele, die ich mir für 2016 gesetzt hatte, und was ich so im kommenden Jahr vorhabe.

Welches Buch hat dich in diesem Jahr positiv überrascht?

Edward Albee: Who's afraid of Virginia Woolf?Who’s afraid of Virginia Woolf? von Edward Albee, einer der vielen Künstler, die wir in diesem Jahr verloren haben. Während ich ein düsteres, leicht angestaubtes Familiendrama erwartet hatte, war dieses Kammerstück clever, spannend und seine Charaktere schräg bis zynisch. Am Ende wird man dann durch einen Bruch überrascht und bekommt einen neuen Blick auf die Figuren. Seitdem hoffe ich, mal eine Aufführung des Klassikers zu sehen und auch den Film mit Elizabeth Taylor möchte ich noch ansehen.

Welches Buch hat dich in diesem Jahr negativ überrascht?

Sylvie Germains Buch der Nächte hat mich als Teenager mit seinen Märchenmotiven, verwoben in einer Familiensaga, erwischt – ein glücklicher Fund. Mit Der König ist nackt liegt der Fall leider ganz anders: Ein höchst realistischer und vollkommen unspektakulärer Roman, zu dem ich schon jetzt keine Inhaltsangabe mehr machen kann. Nach dieser Pleite steht fest, dass ich nächstes Jahr Das Buch der Nächte wieder lesen will.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr?

Da kann ich nicht bei einem Namen bleiben! Viele neue Autorinnen habe ich durch mein bewusses Ziel, mehr Frauen zu lesen, entdeckt, und auch Virginia Woolf mit Orlando und Ein Zimmer für sich allein irgendwie lieben gelernt. Dann muss ich unbedingt Alison Bechdel nennen, deren Fun Home für mich eines der besten Bücher 2016 war. Charlotte Perkins Gilman, Spider Robinson, Carol Ann Duffy und auch Kurt Vonnegut habe ich dieses Jahr zum ersten Mal gelesen und will mehr.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr?

Joanne M. Harris: The Gospel of LokiThe Gospel of Loki hat ein mit satten Farben gespicktes Cover und funkelt auch ein wenig. Die karge Landschaft bekommt so etwas Magisches, passend zu den Geschichten über die Götter des Nordens.

 

Welches Buch wollt ihr unbedingt 2017 lesen?

Vieles und sowieso alles, was in meinem Regal ungelesen Staub sammelt! Da es schon seit zwei Monaten ständig ausgeliehen ist, will ich aber ein Bibliotheksbuch nennen: Die Gestirne von Eleanor Catton. Gerade, weil ich einfach nicht daran komme, habe ich inzwischen einen Narren an dem Mammutwerk gefressen und meine Erwartungen an den Roman sind hoch. Von der Frankfurter Buchmesse 2015 habe ich noch ein Heft mit Interviews, Rezensionen und (Gott sei dank!) einem Personenverzeichnis, jetzt fehlt mir nur noch das eigentliche Buch.


Ein kurzes Wort zu Projekten 2016

Für 101 Fantasy habe ich in diesem Jahr das 50. von 101 Büchern gelesen, doch die allerwenigsten rezensiert. Daran arbeite ich, denn ihr sollt ja auch was davon mitbekommen. Ähnliches gilt für mein Projekt, mehr Frauen zu lesen: Ich habe tatsächlich mein 50/50-Ziel erreicht, aber wenig davon mitgeteilt. Das Jahr war einfach sehr ereignisreich und so musste ich mich erst mal an mein neues Leben gewöhnen und hatte deutlich weniger Zeit für Buchflimmern und auch vor allem für das Kommentieren auf anderen Blogs (gelesen und still zugestimmt habe ich aber ganz oft ;)). Die Weltenbummler-Challenge, an der ich teilnehmen wollte, habe ich komplett aus den Augen verloren, ähnlich wie den Wunsch, ein paar alte Lieblinge wieder zu lesen. Zuletzt kann ich noch einen SuB-Abbau von 37 Büchern vermelden. Ich hatte mit einer höheren Zahl gerechnet, aber wenn man mal eben 14 Bücher aus dem Urlaub anschleppt, muss man sich nicht wundern.

Und im nächsten Jahr?

Natürlich habe ich auch für 2017 Pläne, wenn auch ganz einfache: Weiter viele Frauen lesen und den SuB kleiner machen. Und darüber berichten 🙂 Und mit ganz viel Glück kommt auch wieder der ein oder andere Film dazwischen. *Daumen drück*

Danke an meine Leser und alle, die ein paar liebe Worte in den Kommentaren hinterlassen haben, was mich immer besonders freut: Ich wünsche euch allen ein wundervolles neues Jahr! Kommt gut rüber, wir lesen uns 🙂

Bücherwichteln Weihnachten 2016

Erst mal frohe Weihnachten! Ich hoffe, ihr hattet einen gemütlichen Heiligabend mit euren Lieben und es geht euch gut. Genießt die Feiertage!


In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal am Weihnachtswichteln teilgenommen, das von Petra von Seitenweise und von Kathrin von Phantasienreisen organisiert wird. Dabei gibt man eine Wunschliste und einige Vorlieben als Hilfe für die Wichtel mit. Ich hatte viel Spaß, für mein Wichtelkind ein Buch und ein paar Goodies auszusuchen und zu verpacken. Was gibt es besseres, als einen anderen Bücherwurm zu beschenken?!

Gestern abend konnte ich auch endlich mein Geschenk auspacken. Und ich fühle mich sehr verwöhnt.

Bücherwichteln 2016 verpackte Geschenke Bücherwichteln 2016 Geschenke

Mein Wunschbuch The Fair Fight von Anna Freeman war schon lange auf meiner Wunschliste. Darin geht es um Ruth, die in einem Bordell geboren wurde und deren Zukunft nicht rosig aussieht. Bis sie von einem Kaufmann entdeckt und von ihm zur Boxerin trainiert wird. Diese ungewöhnliche Geschichte reizt mich und ich freue mich schon, sie im neuen Jahr endlich zu lesen!

Neben dem Buch wurde ich aber auch mit schönen Kleinigkeiten überhäuft: Ein Lesezeichen, ein Notizbuch und ein Instant-Adventskranz, um nur einige zu nennen. Und was Schokolade angeht bin ich nun erst mal eingedeckt 🙂

Ich danke meiner mir immer noch unbekannten Wichtelmama aus dem schönen Norden: Frohe Weihnachten auch an dich!

Advent, Advent: 4. Advent 2016

Advent, Advent ... Vorweihnachtslesewochen Der vierte Advent ist angebrochen und somit der letzte Tag der Vorweihnachtslesewochen. Die Zeit ist in diesem Advent wirklich gerast. Zum Glück habe ich in der nächsten Woche ein paar freie Tage, an denen ich noch die letzten Weihnachtseinkäufe erledigen kann, sonst wäre es jetzt doch knapp, denn mir fehlen immer noch ein paar Geschenke.

In dieser Woche konnte ich schon einige Geschenke fix und fertig verpacken, und sie sind ganz hübsch geworden. Ich liebe es einfach, Geschenke einzutüten!

Die Woche war ereignisreich: Ich habe den neuen Star Wars Film gesehen und am Freitag war die Weihnachtsfeierparty von meiner Firma. Darum freue ich mich heute auf einen Tag des süßen Nichtstuns mit nur ein wenig Weihnachtsvorbereitung.

Mit Flavia bin ich schon fertig und wie immer war sie fantastisch 🙂 Momentan höre ich Der Sohn des Greifen an (Das Lied von Eis und Feuer #9), habe aber keine rechte Freude mehr an der Reihe. Außerdem habe ich mit Das Schwesteruniversum begonnen, meinem ersten Jeanette Winterson. Bisher kann ich mit dem Buch noch nicht viel anfangen, aber ich hoffe auf Besserung.
Wahrscheinlich werde ich heute ein Stück in dem Buch weiterlesen und zwischendrin Dirk Gently’s holistische Detektei weiterschauen. Damit haben mein Freund und ich gestern angefangen und obwohl es sehr wenig mit Douglas Adams‘ Büchern zu tun hat (soweit ich mich erinnere), macht es doch Spaß in seiner Abgedrehtheit.

So, das Frühstück ist fast fertig. Ich melde mich später zu einer Blogrunde und weiteren Updates zurück. Ich wünsche einen entspannten 4. Advent!


Update 16:00 Uhr

Hach, was ein herrlich unproduktiver Tag! Ich konnte ein bisschen in Das Schwesteruniversum weiterlesen, aber wirkliches Verlangen nach dem Buch habe ich immer noch nicht. Die Serie haben wir ein ganzes Stück weitergeschaut und ich habe es tatsächlich geschafft, eine Waschmaschine zu starten. Nur zum Aufhängen der Wäsche konnte ich mich noch nicht durchringen 😉

Übrigens musste ich meinen Plan, mir Die Briefe vom Weihnachtsmann aus der Bibliothek auszuleihen, streichen. Keine Chance, da vor Januar noch dranzukommen. Da das Wetter heute wieder mehr als bescheiden ist (düstergrau mit etwas Nebel), habe ich auch kein Verlangen, auf einen Weihnachtsmarkt zu gehen. Da bleibt nur, es sich daheim gemütlich zu machen, mit weihnachlicher Duftkerze und natürlich dem guten Bertram, unserer Tanne, hell erleuchtet.


Update 21:00 Uhr

Huch, und schon ist der Tag wieder vorbei *seufz*
Tatsächlich habe ich doch noch etwas Produktives getan und insgesamt drei Waschmaschinen geschafft und auch etwas gebügelt. Dabei habe ich weiter mein Hörbuch gehört und bin nun zu drei Vierteln durch. Da wir unter der Woche nicht dazu gekommen sind, haben wir auch noch die zwei neuesten Folgen des Tatortreinigers angeschaut. Und ein paar Weihnachtsgeschenke konnten wir auch noch planen/bestellen.
Fazit: Entspannung und ein Ticken Produktivität.

So geht für mich der letzte Vorweihnachtslesetag zu Ende, denn vor Weihnachten werde ich bestimmt nicht mehr richtig zur Ruhe kommen. Darum wünsche ich euch jetzt schon ein wundervolles Weihnachtsfest und geruhsame Feiertage mit euren Liebsten! Die Advent, Advent Vorweihnachtslesewochen waren wie immer eine große Hilfe bei den Weihnachtsvorbereitungen und dem Genießen der Adventstage, auch wenn in diesem Jahr deutlich weniger Zeit zum Entspannen war. Nichtsdestotrotz habe ich viele Tage mit Freunden verbracht und Schönes erlebt. Danke für die Organisation, Ariana!

Advent, Advent: 3. Advent 2016

Advent, Advent ... Vorweihnachtslesewochen Und schon sind wir beim dritten Advent angelangt! Die Woche war wieder gut gefüllt mit Arbeit, ich bin aber doch endlich zum Weihnachtsmarkt gekommen. Der Markt der Engel in Köln war unter der Woche zum Glück nicht ganz so voll, sodass ich mich mit meiner Begleitung einmal quer über den Markt futtern konnte. Freitag waren wair mit Freunden auf einem Konzert der schwedischen Punk’n’Roll-Band The Bones. Die konnten mich leider nicht so mitreißen, dafür bin ich froh, endlich mal Teenage Bottle Rocket gesehen zu haben, die als Vorband den Laden zum Kochen gebracht haben.

Wie versprochen habe ich ein paar Fotos von Bertram gemacht. Er ist etwas schüchtern, aber mit Überredungskunst habe ich dann doch ein paar Bilder machen können 🙂

Bertram die Tanne Weihnachtsbaumschmuck Betram der Weihnachtsbaum

Heute ist das Plätzchenbacken angesagt, darum werde ich heute auch nicht groß zum Posten kommen. Ich wünsche euch aber schon mal einen schönen Adventstag! Vielleicht schaffe ich es, mich am Abend noch mal zu melden.


Update 19:30

Unfassbar: Ich hatte Fotos von den Plätzchen und unserer Backtruppe gemacht und jetzt sagt meine SD-Karte „Öh, welche Fotos? Ich habe keine.“ Wie gut, dass so was nicht im Urlaub passiert ist. Also keine Plätzchenfotos, sorry. Wir hatten extra auf dem Weihnachtsmarkt eine Monsterchen-Stechform gekauft, die auch sehr niedliche Plätzchen fabriziert hat.

Zur Backaktion gab es auch Apfelsaft mit Amaretto, sodass uns gut warm wurde. Jetzt sind die Plätzchen fertig (einfacher Mürbeteig und Vanillekipferl) und mein Freund und ich werden den Abend jetzt gemütlich ausklingen lassen. Bis zur nächsten Woche!

Advent, Advent: 2. Advent 2016

Advent, Advent ... Vorweihnachtslesewochen Gestern haben wir einen Weihnachtsbaum gekauft und ihn auf den Namen Bertram getauft (er ist an seiner Spitze etwas stoppelig, daher muss es wohl ein Kerl sein :)). Im Moment steht er noch im Hausflur und aklimatisiert sich, aber heute abend wollen wir ihn reinholen und schmücken.

Die Woche war sehr turbulent und ich bin ganz platt. Leider muss ich heute auch noch etwas für die Arbeit vorbereiten, aber ich will auch ein bisschen in meinem aktuellen Buch schmökern. Das ist The Comforters von Muriel Spark, in dem es wohl um eine Autorin geht, die sich plötzlich in ihrer eigenen Geschichte wiederfindet. Der Anfang erinnert ein bisschen an die Jeeves-Romane von P. G. Wodehouse, aber von einer Autorin noch keine Spur. Was aber nach 25 Seiten auch nicht tragisch ist 🙂

Ich hoffe ihr genießt den Adventssonntag und habt genauso wunderschönes Wetter wie wir Kölner! Ich melde mich später noch mal, denn jetzt ist erst mal die Wäsche dran.


Advent, Advent: 1. Advent 2016

Advent, Advent ... VorweihnachtslesewochenWir haben den Tag bisher genutzt, um die Wohnung auf Vordermann zu bringen; darum habe ich mich noch gar nicht gemeldet. Wenn man einmal an der Arbeit ist, nutzt man besser den Schwung, solange er ausreicht! Jetzt machen wir allerdings Kaffeepause.

So wird es bei mir heute sicher nicht besonders weihnachtlich. Morgen ist allerdings einmal Weihnachtsmarkt und Kino angesagt: Wir werden gemütlich durch die Bonner Innenstadt schlendern und dann Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind ansehen. Ich bin zwar skeptisch was den Film angeht, aber ich gehe zu gerne ins Kino, um Nein zu sagen 🙂

Leider ist jetzt das Wohnzimmer dran. Ich melde mich am Abend noch einmal, wenn ich auch Zeit für eine Blogrunde habe.


Gesagt, getan: Endlich bin ich mit meinen Aufgaben für heute fertig und konnte eure Beiträge lesen und kommentieren. Ich habe außerdem noch kein Wort über meine Pläne für den Advent verloren, und auch wenn sie nicht sehr originell sind, hier sind sie:

Bücher

Ich habe noch einige Bücher, die ich in diesem Jahr noch lesen möchte, aber zwei davon sind weihnachtlich: Zum Einen wartet meine Ausgabe von I Am Half-Sick Of Shadows, dem vierten Band der Flavia de Luce-Reihe, schon ewig darauf gelesen zu werden. Und das habe ich vor, denn das Cover lässt ein weihnachtliches Setting vermuten, und Flavia rockt.

Das andere Buch hätte ich als Tolkienistin schon längst lesen sollen: Die Briefe vom Weihnachtsmann werde ich in der nächsten Woche hoffentlich aus der Bibliothek bekommen. Wenn nicht halb Köln ebenfalls auf diese Idee kommt und ich mich hinten anstellen darf.

Unterwegs

Wie im letzten Jahr will ich die Weihnachtsmarktsaison voll genießen. Obwohl ich gar nicht auf Menschenmengen stehe, freue ich mich schon seit Wochen wie Bolle auf den Weihnachtstrubel.

Letzten Sonntag haben meine bessere Hälfte und ich mit Freunden Doctor Strange gesehen und waren danach noch sehr lecker essen. Kino, Essen, Lieblingsmenschen sehen: ein perfekter Tag also. Ein Muster, das ich für den Rest des Jahres wöchentlich zu wiederholen gedenke!

Traditionelles Plätzchenbacken im Freundeskreis: Seit vielen Jahren ist es bei uns üblich, die Weihnachtsbäckerei anzuwerfen und Plätzchen in allen Formen und Farben zu produzieren als gäbe es kein morgen; letztes Jahr habe ich darüber berichtet.

Sonstiges

Natürlich hoffe ich auch in diesem Jahr, meine Weihnachtseinkäufe über den Dezember zu verteilen und nicht am Ende gestresst durch überfüllte, viel zu warme Geschäfte zu hetzen. In diesem Jahr freue ich mich vor allem auf das Einpacken. Aus keinem besonderen Grund 🙂

Wenn ich gerade nicht arbeite oder meine Slalom-Fähigkeiten auf einem vollen Weihnachtsmarkt erprobe, will ich mich sportlich betätigen. Im Sommer rudere ich und liebe das Spazierengehen, aber durch Kälte und Finsternis ist beides jetzt pausiert. Also krame ich meine Yoga-Matte raus und will so in Form bleiben (okay, ganz ehrlich: in Form kommen).

Soweit der Masterplan; auch wenn er am Ende nicht ganz aufgeht, werden es sicher tolle Wochen! Fehlt nur noch eins für heute:

Ich lese gerade…

Ich stecke mitten im Hörbuch von Der Herr der Ringe (auf Englisch), ich lasse mir aber Zeit damit. Letzte Nacht konnte ich nicht schlafen und habe ein zweites Hörbuch begonnen: Der Sohn des Greifen, Band 9 bzw. 5.1 von Das Lied von Eis und Feuer. Wieder mal habe ich so lange gewartet, das ich bei jeder Figur erst mal nachlesen muss, wer das überhaupt ist und was als letztes passiert ist. *seufz*
In Buchfassung lese ich gerade Winterjournal von Paul Auster. Scheinbar bin ich gerade in einer Auster-Phase der Mittelmäßigkeit, denn das ist das dritte seiner Bücher, das ich in den letzten Wochen lese, und auch hier läuft das Ganze auf ein „Joa, ganz nett, aber nicht mehr“ hinaus. Gerade neben mir liegt, noch nicht begonnen, Der König ist nackt von Sylvie Germain. Die Autorin habe ich vor vielen Jahren entdeckt und mir dieses Buch ohne großes Hintergrundwissen gegönnt. Aber mehr dazu später.

Noch eine letzte Notiz: Ich schwöre, Bilder zu machen, sobald mal wieder ein Sonnenstrahl in diese Wohnung fällt 🙂

Sonntag

Das Wetter präsentiert: den grauesten Tag des Jahres. Wie in einem Edgar Wallace Film, dass das Bild Farbe hat, merkt man fast gar nicht.
Gestern habe ich noch erstaunliche 60 Seiten von Winterjournal gelesen und war fasziniert von den vielen Wohnungen, die Auster in seinem Leben bewohnt hat (über 20!). Es handelt sich hier nämlich um eine Biographie, allerdings nicht im klassischen Format. Er erzählt nicht chronologisch, sondern vignettenhaft und ist voll fixiert auf seinen Körper. Es gibt also Erinnerungen an verschiedenste Verletzungen, Unfälle und altersbedingte Veränderungen. Die Wohnungen waren da eine nette Abwechslung.

Ich werde bald nach dem Frühstück schon aufbrechen und bin den ganzen Tag unterwegs. Wenn ich heute abend nicht ganz so spät zurückkomme, melde ich mich noch einmal und mache eine weitere Blogrunde. Ich wünsche euch einen wunderbaren ersten Adventssonntag!