Dewey’s 24 Hour Readathon April 2018

Dewey's April 2018 SuB
Zum inzwischen dritten Mal nehme ich heute am weltweiten 24-Stunden-Lesemarathon teil. Man kann also inzwischen von einer Tradition sprechen. Um 14 Uhr geht es hier los. Snacks und Getränke stehen bereit, der Lesestapel ist parat und ich lese mich schon mal ein bisschen warm 🙂


Ein SuB für alle Fälle

Wie die letzten Male möchte ich ein Buch komplett lesen. Dazu habe ich Auferstehung der Toten gewählt, den ersten Brenner-Krimi. Möglicherweise beschließe ich aber auch noch, stattdessen Belgarath der Zauberer fertig zu lesen, da habe ich noch 300 Seiten vor mir. Heute ist allerdings auch Terry Pratchetts Geburtstag, die perfekte Lektüre wäre eigentlich Moving Pictures. Hach, so viele Möglichkeiten! Außerdem auf dem Stapel: Fingersmith von Sarah Waters und Rejected Princesses von Jason Porath. Und um das Paket komplett zu machen, habe ich auch noch als Hörbuch Ulrich Wickerts Neugier und Übermut, die Graphic Novel Sticheleien von Marjane Satrapi sowie Simon Greens Urban Fantasy Geschichten von der Darkside als E-Book. Ich bin also für absolut alle Fälle gerüstet, auch wenn ich so am Ende wahrscheinlich jede Menge angebrochene Bücher haben werde 🙂

Wie immer melde ich mich ab und zu mal mit meinem Stand und hoffentlich ein paar Fotos, mehr Details gibt es aber wahrscheinlich via Twitter (@buchflimmern).


Samstag 16 Uhr

Der Readathon hat gut begonnen mit einer Stunde Moving Pictures von Terry Pratchett. Danach musste ich ein wenig Haushaltskram erledigen, weshalb ich mit Neugier und Übermut begonnen habe. Wie erwartet erzählt Ulrich Wickert fesselnd und es macht Spaß, ihm zuzuhören. Jetzt werde ich erst mal wieder zu Pratchett zurückkehren, denn die Geschichte um Holy Wood macht mir als Cineastin natürlich doppelten Spaß.


Pratchett und Cocktail
Samstag 20 Uhr

Ich lese immer noch an meinen beiden Büchern und habe mir für den Abend einen Killer Cool Aid gegönnt. Moving Pictures ist wie erwartet sehr lustig und reich an Anspielungen auf bekannte Personen und Filme des klassischen Hollywood; die Idee hinter dem Roman gefällt mir sehr gut: Etwas, vielleicht vergessene Götter, pflanzen den Menschen Träume ein und sie verspüren den Wunsch, nach Holy Wood zu reisen und sie zu verwirklichen. Gerade hatte ein Produzent den wunderbaren Einfall, eine Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Ankh-Morpork Bürgerkrieges zu inszenieren (mit dem Titel „Blown Away“). Für die realistische Darstellung muss natürlich Ankh-Morpork angezündet werden … Mal sehen, was aus dem Projekt wird.

Mit Ulrich Wickerts Hörbuch bin ich auch weitergekommen, der Wäsche sei dank. Ich mag seinen Stil einfach sehr gerne und finde seine Stimme sehr angenehm. Und die Geschichten die er erzählt, von Menschen die er getroffen hat, sind wirklich faszinierend, ob es nun um den Bruder des letzten chinesischen Kaisers oder um Meryl Streep geht. Gleich werde ich weiterhören, da die nächste Ladung aufgehängt werden muss. Ich melde mich später noch mal. À bientôt!


Panel aus Marjane Satrapis Sticheleien
Samstag 23 Uhr

Ich brauchte eine kleine Pause von der Scheibenwelt und habe Sticheleien von Marjane Satrapi gelesen. Die 132 Seiten waren schnell durch. Im Grunde ist Sticheleien ein The Canterbury Tales der iranischen Frauen: Marjanes weibliche Verwandte tauschen Männergeschichten aus. In der Zwischenzeit bin ich auch mit meinem Hörbuch Neugier und Übermut fertig geworden. Sehr kurzweilig. Tja,und jetzt kehre ich noch ein wenig zu Sir Terry zurück, bevor mich die Müdigkeit übermannt. Ich melde mich morgen wieder. Gute Nacht!


Dewey's FrühstückSonntag 10 Uhr

Weit bin ich gestern abend nicht mehr gekommen, auf Seite 296 war Schluss. Beim Frühstück habe ich versucht, Die unglaubliche Pilgerreise des Harold Fry zu hören. Leider stellte ich schon bald, fest, dass das Buch nichts für mich ist. Stattdessen höre ich nun die Hörspielfassung von Daniel Kehlmanns Geister in Princeton. Es geht wieder mal um Wissenschaft und Risse in der Wirklichkeit, um einen brillianten Kopf, der eben jenen zu verlieren scheint. Ich hoffe, noch mit Moving Pictures fertig zu werden, bevor es um 14 Uhr schon wieder vorbei ist mit dem Lesemarathon.


Sonntag 12 Uhr

Sowohl mit Moving Pictures als auch mit Geister in Princeton bin ich in den letzten Zügen und werde beides in der nächsten Stunde beenden können. Was fange ich dann nur mit der finalen Lesemarathonstunde an 🙂 Vielleicht lese ich dann noch ein paar Geschichten in Rejected Princesses.


Sonntag 14 Uhr

Wieder geht ein 24-Stunden-Lesemarathon vorbei! Ich hatte Spaß mit meinen Büchern und habe mich daher komplett aus den Challenges herausgehalten und einfach mal nach Herzenslust gelesen. So konnte ich 4 Bücher beenden und in einem weiteren schmökern:

  • Moving Pictures: Ich hatte bereits 100 Seiten vor Dewey’s gelesen und hatte eigentlich nicht vor, das Buch zu beenden, aber es machte Spaß, also blieb ich dabei. 296 Seiten
  • Neugier und Übermut: Unglaublich, dass ich das Buch vor 5 Jahren auf meine Leseliste gesetzt habe! Als Hörbuch via Spotify hatte ich so exzellente Gesellschaft beim Wäschewaschen. 3:35 h
  • Geister in Princeton: Nachdem ich mit Rachel Joyce nicht warm wurde, hörte ich dieses kurze Hörspiel über Kurt Gödel mit Freude an. 1:17 h
  • Sticheleien: Auch die Graphic Novel war schneler ausgelesen als gedacht, ich verbrachte vielleicht eine halbe Stunde damit. 132 Seiten
  • Rejected Princesses: Als Lückenfüller zum Schluss las ich noch ein Stündchen über faszinierende Frauen der Weltgeschichte. Ich empfehle, mal nach Jane Dieulefoy zu googlen!  34 Seiten

462 Seiten und 4:52 h habe ich gelesen und damit einige Bücher von meiner Leseliste endlich zur Hand genommen. Einziger Nachteil, wenn es überhupt einer ist: Keines der Bücher war von meinem SuB. Aber hey, der nächste Lesemarathon kommt bestimmt. Jetzt brauche ich zuerst mal etwas Bewegung, zur Abwechslung 🙂

Advent, Advent: 4. Advent 2017

Der Tag beginnt gut: Ich konnte halbwegs ausschlafen und wir hatten ein langes, leckeres Frühstück mit frischer Guacamole! Die Hälfte der Woche habe ich krank im Bett verbracht, wodurch sowohl Arbeit als auch Weihnachtseinkäufe liegen geblieben sind. Dementsprechend waren die letzten Tage stressig.

Heute gibt es auch noch einiges zu tun: Geschenke verpacken und Haushalt in Ordnung bringen stehen oben auf meiner Liste. Am Abend gehen wir dann zu Freunden und werden gemeinsam kochen und den Abend verbringen.

Während ich krank war, konnte ich einige Filme anschauen und Ready Player One beenden. Am Anfang des Hörbuchs war ich etwas enttäuscht. Wie gesagt kannte ich das Buch bereits vom Selberlesen, was sehr viel Spaß gemacht hatte. Diesmal sind mir die extremen Infodumps und das Namedropping aufgefallen. Ab dem zweiten Drittel nimmt die Story allerdings Fahrt auf und ab da war ich sogar positiv überrascht, da mir beim Selberlesen einige Dinge weniger rund vorgekommen waren als in der Hörbuchfassung.

Ich stürze mich dann mal in den Haushalt; eine Blogrunde schaffe ich vielleicht erst später. Falls wir uns verpassen, wünsche ich schon mal ein schönes Weihnachtsfest!


Update 16.30 Uhr

Ihr Lieben! Ob ich es heute noch schaffe, überhaupt eine Runde zu machen, ist noch nicht sicher. Wir sind gerade mit dem Einpacken der Geschenke fertig geworden und haben noch einiges andere auf der To Do Liste, bevor es um halb sechs schon losgeht in den Abend.

Darum wünsche ich euch hier noch einmal ganz offiziell ein wunderschönes und entspannendes Weihnachtsfest mit gutem Essen und vielen Stunden mit euren Lieben! Und danke an Ariana, die das Adventlesen zum Glück auch in diesem Jahr wieder veranstaltet hat!

 

Advent, Advent: 1. Advent 2017

Advent, Advent Vorweihnachts-LesewochenSchon wieder Advent 🙂 Ich bin dieses Jahr echt froh drum, denn das fehlende Sonnenlicht schlägt mir aufs Gemüt und eine Heerschar an Kerzen und Lichtern wird da hoffentlich helfen 🙂 Und man lese und staune: Es schneit in Köln!

Nachdem wir gestern Abend auf einem Punkrock-Konzert gewesen sind, fühle ich mich heute etwas zerschlagen. Ich verordne mir Ruhe bei Buch und Film 🙂

Mein Plan für den Advent sieht denen der letzten Jahre wieder ähnlich:
Einfach nur lesen ohne Ablenkung: Ich finde es teilweise schwierig, mal länger am Stück Ruhe zum Lesen zu finden. Dabei ist das so entspannend. Wenn ich nur eine Stunde in der Woche schaffe, wäre das schon toll.
Sport: In den letzten 2 Monaten hatte ich zum Teil heftige Rückenprobleme. Regelmäßige Bewegung und Muskeltraining ist also angesagt. Mein Joggen musste ich allerdings einstellen, da das zu sehr auf den Ischias geht *hrmmmpf*
Ein zuckerfreies Backrezept ausprobieren: Meine Ma hat mich hierzu inspiriert. Ihre gluten- und zuckerfreien Vanillekipferl waren spitze.
Weihnachtsmärkte: Inzwischen bin ich richtiger Märktefan und freue mich wieder durchs weihnachtliche Köln zu schlendern.
Weihnachtliche Filme schauen: Das habe ich im letzten Jahr etwas vernachlässigt. Darum habe ich eine Liste essentieller Weihnachtsfilme zusammengestellt, die ich in der kommenden Woche auch mit euch teilen werde. Hoffentlich schaffe ich alle fünf Titel, von denen tatsächlich noch zwei in meiner Sammlung fehlen.
Geschenke in Ruhe besorgen: Wie jedes Jahr versuche ich, mir mit den Geschenken möglichst wenig Stress zu machen. Gerade, weil ich es eigentlich liebe, anderen Geschenke zu machen, und es die vorweihnachtliche Stimmung zerstört, wenn man das bis zum Anschlag vor sich herschiebt.

Ich wünsche schon mal einen schönen ersten Advent und melde mich später noch mal!


Update Lebenszeichen 18:45 Uhr

WeihnachtssternDer Tag ging wieder viel zu schnell um! Ich kann allerdings zufrieden verkünden, dass ich nach Herzenslust faul war. Morgen geht es schließlich wieder mit der Arbeit los, da kann ich vorher noch mal ordentlich ausspannen.

Ich habe gemütlich in A Song for Arbonne gelesen (ja, ich weiß … immer noch) und wir haben Midnight Special angesehen. Und dazwischen habeich Ausschau nach einem Radiohörspiel oder ener Lesung gehalten, die ein wenig weihnachtlicher ist als mein anderer Lesestoff. Und tatsächlich: Im MDR kommen gerade Weihnachtsgeschichten von Hans Fallada. Voilà Weihnachtslektüre.

Herbstlesen: Dewey’s Readathon

Dewey 24 hour readathon April 2017Heute beginnt Dewey’s Readathon, der wohl größte 24-stündige Lesemarathon überhaupt. Nachdem ich im April mitgelesen habe und dabei viel Spaß hatte, will ich auch diesmal dabei sein. Das lässt sich ja prima mit dem Herbstlesen kombinieren. Um 14 Uhr geht es los. Nur zur Klarstellung: Ich werde nicht wie viele andere die ganzen 24 Stunden wachbleiben. Dafür liegt der Marathon in unserer Zeitzone zu ungünstig und ich schlafe auch viel zu gerne 🙂


I am legend Richard MathesonLouisa May Alcott Little Women

Mein Ziel für den Readathon: Ich will wieder ein Buch komplett lesen. Letztes Mal habe ich Die Schule der Rätselmeister gelesen und es war toll, die Geschichte am Stück zu genießen. Jetzt will ich mir I am legend vornehmen. Das Buch sehr kurz und hoffntlich spannend. Ansonsten habe ich mich nicht festgelegt, was ich lesen will. Zum Beispiel könnte ich Little Women von Louisa May Alcott oder Never let me go weiterlesen. Darin bin ich inzwischen auf Seite 100 und wüsste eigentlich gerne, wie es weitergeht. Oder ich schnappe mir was ganz Neues. Da unter den genannten Titeln nichts Deutschsprachiges ist, möchte ich mir die Option freihalten, etwas anderes anzulesen, wenn es mir mit dem Englischen zu viel wird.Ich werde jetzt erst mal frühstücken und einkaufen gehen. Ich wünsche euch ein schönes Lesewochenende!


Es geht los 🙂 Ich bin heute übrigens auch auf Twitter unterwegs, wo gerade unter dem Hashtag #readathon der Bär steppt.

Update 16:00 Uhr

I am legend ist wohl das perfekte Marathonbuch 🙂 Ich habe jetzt 66 Seiten gelesen und es gefällt mir sehr. Noch ist nicht ganz klar, was mit dem Protagonisten passiert ist, dass er als letzter Lebender unter Untoten übrig geblieben ist, aber man bekommt immer wieder kleine Informationsschnipsel und der Roman ist sehr klug konstruiert.

Update 18:40 Uhr

Gerade habe ich I am legend beendet und bin noch ganz baff vom Ende. Das war dann doch komplett anders als in dem Film, den viele (vor allem aus diesem Grund) so schlecht fanden. Ich mag es, wenn ein Roman mich mit einer neuen Perspektive so überraschen kann!

Mir ist gerade nach Never Let Me Go, also werde ich darin weiterlesen. Vielleicht kann ich das Buch auch noch beenden …

Update 21:50 Uhr

Ich war in der Badewanne, habe zu Abend gegessen und eine letzte Blogrunde für heute gedreht. Und natürlich in Never Let Me Go weitergelesen. Jetzt bin ich auf der Hälfte des Buchs angekommen, habe also nur knapp 50 Seiten gelesen. Es ist eben ein langsameres Buch als I am Legend. Das macht aber nichts. Ich bin sicher, dass ich es auch noch bis zum Ende des Readathon beenden kann. Darum will ich auch jetzt mit besagtem Buch in die Kissen und da noch weiterlesen. Wahrscheinlich melde ich mich erst morgen wieder, denn ich bin heute früher wach geworden als sonst und darum schon ewas müde. Ich sag mal bis morgen!


Sonntag

Seit 7 Uhr bin ich wach und lese weiter Never Let Me Go. Auf einen der Charaktere werde ich zunehmend wütend. Sie ist manipulativ und bezaubert alle. Da ich selbst schon mit solchen Menschen zu tun hatte, finde ich sie allerdings nicht unrealistisch. Ich bin jetzt im letzten Teil der Geschichte angekommen und bin sicher, dass mir traurige Seiten bevorstehen.

Update 11:30 Uhr

Bin gerade mit Never Let Me Go fertig geworden. Es kam, wie es kommen musste, und wurde sehr traurig. Ich bin richtig niedergeschlagen gerade. Ob mir Little Women da raushelfen kann? Das Wetter heute ist jedenfalls nicht gerade dazu angetan, die Stimmung zu heben.

Update 14:00 Uhr

Mit Little Women habe ich den Lesemarathon ausklingen lassen. Natürlich war ich bald in der liebenswerten Geschichte verschwunden und hatte Ishiguro bald hinter mir gelassen. Blöd nur, das es in Little Women auch dramatisch wurde 🙂

Ich bin sehr zufrieden mit diesem Readathon: Ich konnte ein komplettes Buch lesen, ein weiteres beenden und in einem dicken Buch ein gutes Stück weiterkommen. Insgesamt habe ich ca. 15 Stunden gelesen und gebloggt und 480 Seiten geschafft. Bei den Snacks war ich dieses Mal viel genügsamer.

Jetzt brauche ich erst mal eine kleine Lesepause. Nach einer Blogrunde nehme ich mir wohl den Powell & Pressburger Film vor („Irrtum im Jenseits“), der gerade in der Arte-Mediathek verfügbar ist. „The Life and Death of Colonel Blimp“ ist einer meiner Lieblingsfilme, darum möchte ich mehr von dem Duo sehen.

Herbstlesen: Es wird Regen geben

Es sieht hier noch trostloser aus als gestern; richtiges Lesewetter halt! Heute möchte ich weiter in A Song for Arbonne lesen und hoffentlich den Teil Midsummer beenden. Außerdem muss hier ein wenig Ordnung geschaffen werden, wobei mir Verstand und Gefühl wieder Gesellschaft leisten wird. Ich werde aber bestimmt dazwischen abdriften und mich zu einem Film hinreißen lassen 🙂


Nach ein wenig Jane Austen habe ich die letzten Stunden vor allem damit verbracht, meinem Freund aus Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten vorzulesen. Wir lesen das Buch schon seit Monaten, kommen aber leider selten dazu und haben im Arbeitsalltag auch nicht mehr so die Muße wie zu Studienzeiten. Umso schöner war es, sich mal wieder richtig Zeit dafür zu nehmen. Jetzt geht es aber mit voller Kraft ans Aufräumen.


Oh, ich bin heute so lesefaul 😉 Nach dem Aufräumen (immerhin, das hat funktioniert) haben wir uns was Leckeres gekocht (Couscous mit Pilzen und Paprika) und ich wollte eigentlich ein Foto machen, aber ähnlich wie bei Susanne gestern war der Hunger dann größer 😀

Darauf sind wir ein wenig vor der Glotze versumpft: Erst kam eine wirklich schön gemachte Australiendoku (zwei Herren im Unimog unterwegs, um Flora und Fauna mit der Kamera einzufangen), dann haben wir die letzte Folge von Gotham auf Netflix geschaut. Ich bin froh, damit fertig zu sein: Die erste Staffel hat mir noch gut gefallen, aber bei der zweiten war mir ziemlich schnell klar, dass das nichts mehr für mich ist. Zu viel unnötige Dramatik und panzergroße Löcher in der Logik. Meinem Freund zuliebe habe ich aber weiter mitgeschaut. Im Gegenzug muss er mit mir iZombie anschauen, und zwar im Original. Gute Kompromisse sind alles in einer Langzeitbeziehung 😀

Ein wenig habe ich auch in A Song for Arbonne gelesen, bin aber zwei Kapitel hinter meinem Wunschziel. Das werde ich wohl nicht mehr aufholen können. Die Handlung nimmt ordentlich an Spannung zu, da kommen Sachen zutage … das kann noch heiter werden.

Ich werde meinen Liebsten wohl jetzt an seine Pflicht bezüglich iZombie erinnern und dann noch mit einem Buch, das weniger wuchtig ist als A Song for Arbonne, im Bett verschwinden. Euch noch einen schönen Abend und einen guten Start in die Woche!