Advent, Advent: Holly jolly

Wir sind gestern Abend aus London wieder gekommen. Da wir nicht zum ersten Mal da waren, konnten wir einige neue Ecken entdekcenund gemütlich über die Weihnachtsmärkte flanieren, im Pub rumlümmeln und die Seele baumeln lassen. Ich habe aber nicht nur einen Haufen neuer Bücher mitgebracht, sondern leider auch eine Erkältung eingeschleppt. Ich liege also mal wieder flach *seufz*. Aber das wars wert 🙂

Riesiger Weihnachtsbaum am Covent Garden

Samstag

Ich muss heute leider noch mal vor die Tür, um letzte Besorgungen vorm Fest zu machen. Ansonsten ist Bettruhe angesagt. Vielleicht schaffe ich es ja doch noch, Wicked oder/und Luck in the Shadows zu beenden. Im Zug gestern konnte ich schon die Weihnachtsgeschichte zu Ende lesen. Die Neuübersetzung wirkte, als habe die Übersetzerin zu viel Zeit mit der englischen Sprache verbracht, da Phrasen, die es im Deutschen gar nicht gibt, einfach Wort für Wort übernommen wurden. Ich finde das immer befremdlich. Die Geschichte selbst ist immer wieder lesenswert, kitschig und lustig und natürlich weihnachtlich.


Und das ist nun die kleine Dora. Es fehlt noch eine Verkleidung für den Topf. Leider haben wir keinen ausreichend großen Übertopf, aber da kommt enfach Geschenkpapier drum und fertig.

Den Tag haben wir lesend verbracht. Ich habe alerdings nicht meine oben erwähnte Lektüre, sondern ein GEO Epoche Heft über London gelesen. Darin war ein sehr amüsanter Artikel über Samuel Pepys nicht mehr allzu geheimes Tagebuch. Ich las ihn meinem Mann vor und wir mussten sehr viel lachen.

Danach habe ich meine neuesten Bücher in meine Leselisten eingepflegt. Ich habe ganz schön zugeschlagen und nenne sieben neue Bücher mein eigen. Nach Weihnachten trage ich meine Neuzugänge noch in einem Beitrag zusammen. Im September habe ich das gar nicht gemacht, die Liste wird also diesmal besonders lang. Vor allem, weil ich so schlecht darin bin, neue Bücher direkt zu lesen.

Update 22:30 Uhr

Ich habe den Großteil des Nachmittags und Abends mit Wicked verbracht und nun an die 70 Seiten gelesen. Damit mache ich jetzt auch noch etwas weiter. Da heute sonst nichts Spannendes mehr passiert und der Abend auch schon vorangeschritten ist, verabschiede ich mich schon mal bis morgen. Gute Nacht allerseits!


Sonntag, 4. Advent

Den Vormittag habe ich sehr gemütlich im Bett verbracht und mir mit BookTube und Wicked die Zeit vertrieben. Die dann auch schneller voranschritt als gedacht. Wenigstens erklärt das das Loch in meinem Magen! Zeit für einen Imbiss 🙂

Update 20 Uhr

Huch, der Tag war schon wieder so schnell vorbei! Ich bin ganz in Wicked verschwunden und nun bis auf die letzten 80 Seiten durch. Das Buch ist ungemein dicht, es „flutscht“ aber jetzt deutlich besser als die ersten 100 Seiten, als ich mir noch ganz Oz und Maguires politische und philosophische Ideen dazu aneignen musste.

Ansonsten habe ich einige Weihnachtskarten geschrieben und dabei Podcasts gehört. Ein ganz ruhiger Tag also. Meine Erkältung ist schon auf dem Rückzug. Ich fühle mich zwar noch schlapp, habe Kopfweh und kaum Stimme, verbrauche aber immerhin unsere Taschentücher nicht mehr im Akkord. Es sind die kleinen Dinge im Leben, über die man sich freuen sollte 🙂

Ich melde mich später nochmal und verschwinde jetzt wieder im finsteren, faszinierenden Oz!

Update 22 Uhr

Ich habe mich doch von Natira inspirieren lassen und Stirb langsam 2 geschaut 😀
Jetzt lese ich aber wirklich noch etwas. Ich werde aber nicht mehr lange durchhalten, bin ja schließlich schon früh wach gewesen. Danke an Ariana für das wiederholte Ausrichten der Vorweihnachts-Lesewochen. Ich bin zu so mancher weihnachtlichen Lektüre gekommen und hatte auch sonst viel Spaß! Fröhliche Festtage euch allen!

15 Gedanken zu “Advent, Advent: Holly jolly

  1. Willkommen zurück – die Erkältung hättest du aber nicht mitbringen sollen. 😉 Ich wünsche dir eine gute Besserung und hoffe, dass die Bettruhe hilft!
    Es klingt, als hättet ihr eine sehr schöne Zeit in London verbracht. Ich war noch nie im Winter bzw. in der Weihnachtszeit dort, vielleicht sollte ich das mal nachholen.

    1. Wenn man speziell weihnachtliche Dinge vorhat, ist London im Advent echt toll: Es gibt viele Schlittschuhbahnen, Pop-Up Kinos mit Weihnachtsklassikern wie Tatsächlich Liebe, Cool Runnings und Stirb Langsam und natrülich die Weihnachtsmärkte. Ansonsten kam mir die Stadt etwas leerer vor als sonst, allerdings waren sämtliche FeWos weg und wir mussten auf die ebenfalls sehr vollen Hotels ausweichen. Dementsprechend schmerzhaft waren auch die Preise.

  2. Aloha, Sam.
    Get well soon!
    Wobei man/frau sich die Erkältung auch daheim einfangen kann; schwachtröstend, wenn sich der Infekt ausgerechnet jetzt aussucht, ich weiss.
    Weil ich mir dieses Jahr wieder ein paar Vlogmas-Beiträge gönne, bin ich quasi nebenher in einem englischen Weihnachts-Feeling drin. 🙂

    Möglicherweise sind der Übersetzerin auch nur die deutschen Entsprechungen der Phrasen nicht mehr so präsent. Wobei ich solche Unterschiede in den Sprachbildern doch recht spannend finde.

    bonté

    1. Interessant war es allemal, und die Übersetzung klingt auch frisch durch die eher ungewöhnlichen Übersetzungen. Aber am Ende ist es doch eine Wort-für.Wort-Übertragung, die meiner Meinung nach nicht mehr viel mit einem Übersetzer-Job zu tun hat. Welche Vlogger verfolgst du denn so?

      1. …Geschenkpapier als Übertopf-Ersatz ist so üblich wie es wirkungsvoll ist. Eine stramme, junge Tannen-Dame (ist bei ihr ein Auspflanzen dann angedacht?).

        Zu den Vlogmas-Beiträgen habe ich Dir ja eine Mail geschickt – yay! (wie Mouse sagen würde).
        bonté

        1. …ich könnte Dir noch Minz-Öl anempfehlen, um die Rückzugsstellungen der Erkältung zu überrennen. Ein Tropfen in Tee wirkt wie intensives Inhalieren. 👩‍⚕️
          bonté

  3. Schön, dass Ihr gut wieder angekommen seid. Ihr seid also mit dem Zug hingefahren? Falls ja, ist Euch Gatewick erspart geblieben…

    Jedenfalls hoffe ich, dass Du Deine Besorgungen fix erledigen konntest und nun die Ruhe genießen kannst. Gute Besserung!

    1. Zum Glück sind wir Bahn gefahren! Zuerst habe ich ja ein wenig über die Fahrpreise gemeckert und auch wegen der Streiks schon Schlimmes befürchtet, aber du hast Recht: Der Drohnenalarm hätte uns vielleicht von der Rückreise abgehalten. Wobei ich noch nie über Gatwick gekommen bin. Aber ist ja eh alles Spekulation, bei uns hat alles problemlos geklappt und ich konnte im Zug auch ein wenig schlafen, was im Flieger nie klappt 🙂

      1. Zug oder Flieger ist für mich egal, was lesen angeht, aber Auto/Bus … das klappt nicht,ohne dass mir übel wird. 😉

        Dora schaut hübsch aus und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie vor Freude mit den Tannennadeln geklimpert hat, als ihr sie geschmückt habt.

        1. Geht mir ähnlich. Dann steige ich lieber auf Hörbücher um. Wenn ich selbst fahren muss, kann ich allerdings auch darauf nicht konzentrieren und höre stattdessen Musik (und singe lauthals mit).
          Dora hat noch ganz feine Zweige, sie war an einigen Stellen nicht so begeistert vom schweren Schmuck. Das Ergebnis kann sich aber dennoch sehen lassen.

          1. Ich komme inzwischen beim Selbstfahren mit Hörbüchern besser klar als mit Musik und/oder Radio, weil ich beim Radio das Gefühl habe, immer dassselbe zu hören und Musik-CDs… Ich habe kaum welche und häufig nur auf bestimmte Lust, die ich dann (lach) rauf- und runter höre.

            Ich wünsche Dir weiter gute Besserung und besonders erholsamen Nachtschlaf, damit die Feiertage nicht so verschnupft sind.

  4. Ich verfolge deine Eindrücke zu „Wicked“ sehr aufmerksam und bin froh, dass es dir gefällt – auf meinem SuB liegt es schließlich auch noch! Ich habe von L. Frank Baum, der ja die Oz-Vorlage geliefert hat, gerade „The Life and Adventures of Santa Claus“ in der Penguin Christmas Classics-Ausgabe begonnen; ich bin gespannt, ob ich etwas von dem, was ich an Oz mag, auch darin wiederfinde.

  5. Wie schön, dass ihr so einen angenehmen Aufenthalt in London hattet! Bücher sind großartige Erinnerungen an so eine schöne Urlaubszeit – die Erkältung hingegen hättest du ruhig auf der Insel lassen können. 😉 Weiterhin gute Besserung! 🙂

    Ich hoffe, ihr habt dann wirklich alles vor den Feiertagen erledigt und konnt die kommenden Tage – zusammen mit der entzückenden Dora – genießen!

  6. *schmunzel*
    Der Teil spielt jedenfalls auch zu Weihnachten. Ich saß davor und dachte eine Zeitlang während des Schauens nur: Colm Meany?! Und: O’Brien! O’Brien muss wieder leiden.

  7. Liebe Sam,
    möchte mich mit „leichter“ Verspätung 😉 noch ganz herzlich bei dir bedanken fürs Mitmachen bei meinen Vorweihnachts-Lesewochen. Ich hab inzwischen meine gehörten und gelesenen Sachen rezensiert und ein Fazit zu Aktion geschrieben, in dem ich alle Rezensionen verlinkt habe. Vielleicht interessiert es dich ja: https://meinbuechertagebuch.wordpress.com/2018/12/30/advent-advent-vorweihnachts-lesewochen-2018-fazit/
    Liebe Grüße
    Ariana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.