Advent, Advent: Wem die Stunde schlägt

Der Tag begann für mich bereits um 6:45 Uhr, als eine Nachricht mein Handy erreichte, das pflichtschuldig vibrierte. Nachdem ich zwei Stunden gelesen hatte, bin ich allerdings doch nochmal eingeschlafen – zum Glück, denn ich bin immer noch gesundheitlich angeschlagen. Mit einem komplett verwirrten Biorhythmus starte ich nun ein zweites Mal in den Tag: UM 12 UHR hat mich die Kirchenglocke geweckt!


Leserei der Woche

Die Woche über habe ich Hogfather von Terry Pratchett nach vielen Jahren erneut angehört. Wer es nicht kennt: Da ist die Weihnachtsgeschichte unter den Scheibenwelt-Romanen. Das meiste hatte ich ehrlich gesagt vergessen, was bei Pratchetts Erzählweise aber auch nicht verwundert. Ich war mehr erstaunt darüber, wie wenig TOD tatsächlich vorkommt. Der Sensenmann schlüpft hier gezwungenermaßen in die Rolle des Schneevaters (lies: Weihnachtsmanns), ist dafür aber nicht unbedingt geschaffen. Gleichzeitig ist ein durchgeknallter Assassine unterwegs und TODs Enkelin versucht herauszufinden, was mit dem richtigen Schneevater geschehen ist.

Damit bin ich aber fertig geworden und stecke nun in den Anfängen der Briefe vom Weihnachtsmann (der Dativ irritiert mich jedes Mal!). Ich habe nur das deutsche E-Book bekommen, aber darin sind auch Abbildungen der Originalbriefe und Illustrationen. Tolkiens Bilder mochte ich schon immer und es ist schön, seiner Erzählstimme mal in anderem Gewand zu begegnen. Es soll wahrscheinlich lustig sein, aber ich kann jetzt schon sagen, dass die Beziehung zwischen Weihnachtsmann und Eisbär etwas anstrengend ist: Immer hacken sie aufeinander herum und haben kaum ein liebes Wort füreinander übrig.


Samstag

Nachdem ich mich jetzt mit dem neuen WordPress-Editor herumgeschlagen habe, muss ich erst mal spätstücken, ich könnt ein ganzes Pferd essen (wenn ich Pferde essen würde) 🙂

Update 16 Uhr

Wir haben nach dem Frühstück noch Friday Night is Music Night angehört, eine wöchentliches Live-Musikprogramm der BBC, das herrlich altmodisch ist. Dabei habe ich auch ein paar Seiten in Wicked gelesen. Der Schreibstil gefällt mir immer besser, nur mit der Story an sich bin ich noch nicht ganz warm geworden. Aber größere Veränderungen bahnen sich an und ich bin gespannt, wie es weitergeht mit der kleinen grünen Elphaba.

Update 21 Uhr

Die Briefe vom Weihnachtsmann habe ich nun ausgelesen. Am Ende kommt der Polarbär ja doch noch recht gut davon. Ich fand es richtig traurig, mitten im Zweiten Weltkrieg mit der Geschichte aufhören müssen, da Tolkiens jüngste Tochter damals aufhörte, dem Weihnachtsmann zu schreiben. Ich habe auch einige Zeit mit dem „arktischen“ Alphabet verbracht und einen in dieser Schrift verfassten Brief vom Polarbär entziffert – war gar nicht so leicht 🙂

Jetzt schaue ich mir vielleicht noch einen Weihnachtsfilm an, mal sehen. Ich melde mich morgen wieder.


Sonntag, 2. Advent

… ich konnte ein weiteres Buch beenden: Die andere Seite des Himmels von Jeanette Walls habe ich als Hörbuch spontan ausgeliehen. Als ich heute morgen um Viertel vor 6 (!) von meinen Rückenschmerzen wach wurde, hatte ich so wenigstens etwas zu tun bei dem Versuch, durch diverse Dehnübungen Linderung zu schaffen.

Wir haben nun ein ausgedehntes Frühstück hinter uns, mit frischem O-Saft, Kardamom-Kaffee und Guacamole auf dem Brötchen. Ich fühle mich zum Glück wieder fitter, dafür wie gesagt nun mit Rücken. Menno.

Gestern habe ich noch Kevin allein zu Haus geguckt. Den Film habe ich zuletzt als Kind gesehen; dabei hätte es auch bleiben dürfen. Pluspunkt: John Candy als Polkakönig hat einen kurzen Auftritt.

Heute möchte ich noch weiter in Wicked lesen und schon mal planen, was in der nächsten Woche noch vorbereitet werden muss, damit wir alles für unseren London-Urlaub haben, wenn es so weit ist. Eine Liste, wem ich dort noch eine Kleinigkeit zu Weihnachten besorgen will, habe ich immerhin bereits 🙂

Update am Abend

Huch! Jetzt habe ich den ganzen Tag gepuzzelt, gekocht und Geschenke verpackt 😉 Kein bisschen gelesen habe ich. Und plötzlich war es Abend. Jetzt bin ich ziemlich platt, nach der kurzen Nacht habe ich einiges an Schlaf aufzuholen. Darum gute Nacht, ich mache nicht mehr lange!

6 Gedanken zu “Advent, Advent: Wem die Stunde schlägt

  1. Du hattest ja richtig weihnachtliche Lektüre heute (im Gegensatz zu mir). Hogfather habe ich vor Ewigkeiten mal gelesen, aber Pratchett war damals nicht so meins und ich habe auch weiterhin keinen wirklichen „Zugang“ zur Scheibenwelt gefunden. Es ist einfach nicht so recht mein „Ding“. Die Briefe will ich irgendwann auch mal lesen, viell. komme ich nächstes Jahr dazu.

    Ich wünsche Dir weiter gute Besserung – erhole Dich gut und ruhe so viel, wie Du brauchst!

  2. Mir geht es wie natira – ich habe nie recht Zugang zur Scheibenwelt gefunden. Hogfather habe ich daher noch gar nie gelesen.
    Die Briefe vom Weihnachtsmann mochte ich aber sehr gern, vor allem all die liebevollen Zeichnungen.
    Hast du dann noch einen Weihnachtsfilm geschaut?

  3. Die Kevin-Filme … Oh ja, die habe ich früher auch gesehen, aber ich benötige auch keine Wiederholung. Etwas anderes ist es mit „Love actually“ oder den Die-hard-Filmen, die schaue ich noch heute gern. 🙂

    Gute Besserung für Deinen Rücken. Ich hoffe, die Dehnübungen helfen!

  4. Im Gegensatz zu den anderen mochte ich „Hogfather“ sehr 🙂 Ich schätze, bei Pratchett hatte ich irgendwie immer den Bonus, dass ich ihn einfach im Buchladen entdeckt habe und keinerlei Erwartungshaltung hatte.

    „Wicked“ und die folgenden Bücher möchte ich auch noch lesen! Allerdings will ich mich vorher eigentlich noch durch die ganze Oz-Reihe lesen und da bin ich erst in Band 7 oder so…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.