Dewey’s 24 Hour Readathon April 2018

Dewey's April 2018 SuB
Zum inzwischen dritten Mal nehme ich heute am weltweiten 24-Stunden-Lesemarathon teil. Man kann also inzwischen von einer Tradition sprechen. Um 14 Uhr geht es hier los. Snacks und Getr├Ąnke stehen bereit, der Lesestapel ist parat und ich lese mich schon mal ein bisschen warm ­čÖé


Ein SuB f├╝r alle F├Ąlle

Wie die letzten Male m├Âchte ich ein Buch komplett lesen. Dazu habe ich Auferstehung der Toten gew├Ąhlt, den ersten Brenner-Krimi. M├Âglicherweise beschlie├če ich aber auch noch, stattdessen Belgarath der Zauberer fertig zu lesen, da habe ich noch 300 Seiten vor mir. Heute ist allerdings auch Terry Pratchetts Geburtstag, die perfekte Lekt├╝re w├Ąre eigentlich Moving Pictures. Hach, so viele M├Âglichkeiten! Au├čerdem auf dem Stapel: Fingersmith von Sarah Waters und Rejected Princesses von Jason Porath. Und um das Paket komplett zu machen, habe ich auch noch als H├Ârbuch Ulrich Wickerts Neugier und ├ťbermut, die Graphic Novel Sticheleien von Marjane Satrapi sowie Simon Greens Urban Fantasy Geschichten von der Darkside als E-Book. Ich bin also f├╝r absolut alle F├Ąlle ger├╝stet, auch wenn ich so am Ende wahrscheinlich jede Menge angebrochene B├╝cher haben werde ­čÖé

Wie immer melde ich mich ab und zu mal mit meinem Stand und hoffentlich ein paar Fotos, mehr Details gibt es aber wahrscheinlich via Twitter (@buchflimmern).


Samstag 16 Uhr

Der Readathon hat gut begonnen mit einer Stunde Moving Pictures von Terry Pratchett. Danach musste ich ein wenig Haushaltskram erledigen, weshalb ich mit Neugier und ├ťbermut begonnen habe. Wie erwartet erz├Ąhlt Ulrich Wickert fesselnd und es macht Spa├č, ihm zuzuh├Âren. Jetzt werde ich erst mal wieder zu Pratchett zur├╝ckkehren, denn die Geschichte um Holy Wood macht mir als Cineastin nat├╝rlich doppelten Spa├č.


Pratchett und Cocktail
Samstag 20 Uhr

Ich lese immer noch an meinen beiden B├╝chern und habe mir f├╝r den Abend einen Killer Cool Aid geg├Ânnt. Moving Pictures ist wie erwartet sehr lustig und reich an Anspielungen auf bekannte Personen und Filme des klassischen Hollywood; die Idee hinter dem Roman gef├Ąllt mir sehr gut: Etwas, vielleicht vergessene G├Âtter, pflanzen den Menschen Tr├Ąume ein und sie versp├╝ren den Wunsch, nach Holy Wood zu reisen und sie zu verwirklichen. Gerade hatte ein Produzent den wunderbaren Einfall, eine Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Ankh-Morpork B├╝rgerkrieges zu inszenieren (mit dem Titel „Blown Away“). F├╝r die realistische Darstellung muss nat├╝rlich Ankh-Morpork angez├╝ndet werden … Mal sehen, was aus dem Projekt wird.

Mit Ulrich Wickerts H├Ârbuch bin ich auch weitergekommen, der W├Ąsche sei dank. Ich mag seinen Stil einfach sehr gerne und finde seine Stimme sehr angenehm. Und die Geschichten die er erz├Ąhlt, von Menschen die er getroffen hat, sind wirklich faszinierend, ob es nun um den Bruder des letzten chinesischen Kaisers oder um Meryl Streep geht. Gleich werde ich weiterh├Âren, da die n├Ąchste Ladung aufgeh├Ąngt werden muss. Ich melde mich sp├Ąter noch mal. ├Ç bient├┤t!


Panel aus Marjane Satrapis Sticheleien
Samstag 23 Uhr

Ich brauchte eine kleine Pause von der Scheibenwelt und habe Sticheleien von Marjane Satrapi gelesen. Die 132 Seiten waren schnell durch. Im Grunde ist Sticheleien ein The Canterbury Tales der iranischen Frauen: Marjanes weibliche Verwandte tauschen M├Ąnnergeschichten aus. In der Zwischenzeit bin ich auch mit meinem H├Ârbuch Neugier und ├ťbermut fertig geworden. Sehr kurzweilig. Tja,und jetzt kehre ich noch ein wenig zu Sir Terry zur├╝ck, bevor mich die M├╝digkeit ├╝bermannt. Ich melde mich morgen wieder. Gute Nacht!


Dewey's Fr├╝hst├╝ckSonntag 10 Uhr

Weit bin ich gestern abend nicht mehr gekommen, auf Seite 296 war Schluss. Beim Fr├╝hst├╝ck habe ich versucht, Die unglaubliche Pilgerreise des Harold Fry zu h├Âren. Leider stellte ich schon bald, fest, dass das Buch nichts f├╝r mich ist. Stattdessen h├Âre ich nun die H├Ârspielfassung von Daniel Kehlmanns Geister in Princeton. Es geht wieder mal um Wissenschaft und Risse in der Wirklichkeit, um einen brillianten Kopf, der eben jenen zu verlieren scheint. Ich hoffe, noch mit Moving Pictures fertig zu werden, bevor es um 14 Uhr schon wieder vorbei ist mit dem Lesemarathon.


Sonntag 12 Uhr

Sowohl mit Moving Pictures als auch mit Geister in Princeton bin ich in den letzten Z├╝gen und werde beides in der n├Ąchsten Stunde beenden k├Ânnen. Was fange ich dann nur mit der finalen Lesemarathonstunde an ­čÖé Vielleicht lese ich dann noch ein paar Geschichten in Rejected Princesses.


Sonntag 14 Uhr

Wieder geht ein 24-Stunden-Lesemarathon vorbei! Ich hatte Spa├č mit meinen B├╝chern und habe mich daher komplett aus den Challenges herausgehalten und einfach mal nach Herzenslust gelesen. So konnte ich 4 B├╝cher beenden und in einem weiteren schm├Âkern:

  • Moving Pictures: Ich hatte bereits 100 Seiten vor Dewey’s gelesen und hatte eigentlich nicht vor, das Buch zu beenden, aber es machte Spa├č, also blieb ich dabei. 296 Seiten
  • Neugier und ├ťbermut: Unglaublich, dass ich das Buch vor 5 Jahren auf meine Leseliste gesetzt habe! Als H├Ârbuch via Spotify hatte ich so exzellente Gesellschaft beim W├Ąschewaschen. 3:35 h
  • Geister in Princeton: Nachdem ich mit Rachel Joyce nicht warm wurde, h├Ârte ich dieses kurze H├Ârspiel ├╝ber Kurt G├Âdel mit Freude an. 1:17 h
  • Sticheleien: Auch die Graphic Novel war schneler ausgelesen als gedacht, ich verbrachte vielleicht eine halbe Stunde damit. 132 Seiten
  • Rejected Princesses: Als L├╝ckenf├╝ller zum Schluss las ich noch ein St├╝ndchen ├╝ber faszinierende Frauen der Weltgeschichte. Ich empfehle, mal nach Jane Dieulefoy zu googlen!┬á 34 Seiten

462 Seiten und 4:52 h habe ich gelesen und damit einige B├╝cher von meiner Leseliste endlich zur Hand genommen. Einziger Nachteil, wenn es ├╝berhupt einer ist: Keines der B├╝cher war von meinem SuB. Aber hey, der n├Ąchste Lesemarathon kommt bestimmt. Jetzt brauche ich zuerst mal etwas Bewegung, zur Abwechslung ­čÖé

2 Gedanken zu “Dewey’s 24 Hour Readathon April 2018

  1. Toll, dass du wieder beim Marathon mitmachst. Ich wollte eigentlich auch, aber dann hatte ich heute zuviel anderes zu tun. Vielleicht passt es beim n├Ąchsten Mal wieder.
    Du hast heute ja schon einiges gelesen. Ich hoffe, du hast auch morgen noch eine sch├Âne Lesezeit.

    „Auferstehung der Toten“ halte ich ├╝brigens f├╝r einen der schw├Ącheren Brenner-Krimis. Sollte er dich also nicht ganz ├╝berzeugen, w├╝rde ich es zumindest noch mit „Silentium“ oder „Komm s├╝├čer Tod“ probieren.

    1. Danke f├╝r den Tipp. Ich habe mal kurz reingelesen, fand den Stil aber f├╝r ein Marathonlesen nicht so passend. Komm s├╝├čer Tod habe ich auch noch im Regal stehen, ich war aber davon ausgegangen, dass man die B├╝cher der Reihe nach lesen m├╝sse. Vielleicht schaue ich da nach Dewey’s mal rein — schade, dass du nicht dabei sein kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.