Kurzes, Le Guin und eine Prise Magie: Neuzugänge I/2018

Dieses Jahr komme ich so gar nicht zum Bloggen. Das liegt teilweise an meiner Arbeit, aber vor allem daran, dass ich den größten Teil des März krank im Bett lag. Gerade auch wieder, aber es war echt Zeit für ein Lebenszeichen. Momentan lese ich zwar ein wenig, habe aber nicht den Kopf für eine Rezi. Stattdessen zeige ich euch heute meine neuen Bücher, die ich bisher dieses Jahr angehäuft habe. Sobald ich wieder fit bin, kann ich hoffentlich endlich wieder öfters schreiben und euch lesen. Ich hoffe, ihr habt das lange Osterwochenende genießen können!

Ursula K. Le Guin: Das Vermächtnis von Erdsee und Die Rückkehr nach Erdsee (Erdsee #5 & #6)

Erdsee Ursula Le GuinEin Vorteil daran, das Bett nicht verlassen zu können, ist es, dicke Bücher lesen zu können. Ich habe diesmal die Gelegenheit genutzt und meine „Gesamtausgabe“ der Erdsee-Reihe zu lesen. Der Sammelband enthält das Quartett, zu dem es inzwischen zwei weitere Bände gibt. Diese habe ich schnurstracks bestellt und ebenfalls gelesen. Die Rezension dafür kommt. Auf jeden Fall.

 

Kurzgeschichtensammlungen <3

Kurzgeschichten Campbell DonoghueJen Campbell brauche ich hier sicher nicht vorzustellen; ihre neue Kurzgeschichtensammlung The Beginning of the World in the Middle of the Night habe ich zum Geburtstag geschenkt bekommen und schon mit Freude gelesen. Auch zum Geburtstag traf bei mir Emma Donoghues Sammlung Kissing the Witch ein. Das Buch mit neu erzählten Märchen stand lange auf meiner Wunschliste und der Untertitel „Old Tales in New Skins“ lässt mich auf spannende Ideen hoffen.

 

Zen Cho: Die Magier Ihrer Majestät


Ein Geburtstagsgeschenk an mich selbst 🙂 Ich habe nur grob in Erinnerung, dass es sich wohl um eine alternative Geschichte des britischen Empire handelt, mit Zauberei. Meine „Jonathan Strange & Mr. Norrell“-Glocken bimmeln.

 

 

Dank Tauschregal

Die linke Hand der Dunkelheit und Zwei sehr ernsthafte DamenNochmal Ursula Le Guin: Die linke Hand der Dunkelheit stand in der hübschen Heyne-Ausgabe einfach so in unserem Tauschregal! Zwar mit ein paar Wasserflecken, aber so benutzt mag ich meine Second Hand Bücher eh am liebsten. Das Kultbuch zum Thema Gender wollte ich schon ewig lesen. Jetzt kann ich zugreifen, wann immer ich Lust habe. Direkt daneben stand ein mir unbekanntes Buch, dass ich auf Verdacht mitnahm: Zwei sehr ernsthafte Damen von Jane Bowles. Es geht um zwei gelangweilte Frauen, die ihr Leben umkrempeln; die eine verschleudert ihr Erbe, die andere verlässt ihren langweiligen Mann, um mit einer Frau zu leben. Und mal ganz ehrlich: Das Buch sah einfach aus wie neu 😉

So viel zu meinem „Ich atme noch“-Post. Ich hoffe, mal endlich wieder fit zu sein und hier auch wieder loszulegen. Mal sehen, was mein Immunsystem dazu zu sagen hat …