Herbstlesen: Es wird Regen geben

Es sieht hier noch trostloser aus als gestern; richtiges Lesewetter halt! Heute möchte ich weiter in A Song for Arbonne lesen und hoffentlich den Teil Midsummer beenden. Außerdem muss hier ein wenig Ordnung geschaffen werden, wobei mir Verstand und Gefühl wieder Gesellschaft leisten wird. Ich werde aber bestimmt dazwischen abdriften und mich zu einem Film hinreißen lassen 🙂


Nach ein wenig Jane Austen habe ich die letzten Stunden vor allem damit verbracht, meinem Freund aus Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten vorzulesen. Wir lesen das Buch schon seit Monaten, kommen aber leider selten dazu und haben im Arbeitsalltag auch nicht mehr so die Muße wie zu Studienzeiten. Umso schöner war es, sich mal wieder richtig Zeit dafür zu nehmen. Jetzt geht es aber mit voller Kraft ans Aufräumen.


Oh, ich bin heute so lesefaul 😉 Nach dem Aufräumen (immerhin, das hat funktioniert) haben wir uns was Leckeres gekocht (Couscous mit Pilzen und Paprika) und ich wollte eigentlich ein Foto machen, aber ähnlich wie bei Susanne gestern war der Hunger dann größer 😀

Darauf sind wir ein wenig vor der Glotze versumpft: Erst kam eine wirklich schön gemachte Australiendoku (zwei Herren im Unimog unterwegs, um Flora und Fauna mit der Kamera einzufangen), dann haben wir die letzte Folge von Gotham auf Netflix geschaut. Ich bin froh, damit fertig zu sein: Die erste Staffel hat mir noch gut gefallen, aber bei der zweiten war mir ziemlich schnell klar, dass das nichts mehr für mich ist. Zu viel unnötige Dramatik und panzergroße Löcher in der Logik. Meinem Freund zuliebe habe ich aber weiter mitgeschaut. Im Gegenzug muss er mit mir iZombie anschauen, und zwar im Original. Gute Kompromisse sind alles in einer Langzeitbeziehung 😀

Ein wenig habe ich auch in A Song for Arbonne gelesen, bin aber zwei Kapitel hinter meinem Wunschziel. Das werde ich wohl nicht mehr aufholen können. Die Handlung nimmt ordentlich an Spannung zu, da kommen Sachen zutage … das kann noch heiter werden.

Ich werde meinen Liebsten wohl jetzt an seine Pflicht bezüglich iZombie erinnern und dann noch mit einem Buch, das weniger wuchtig ist als A Song for Arbonne, im Bett verschwinden. Euch noch einen schönen Abend und einen guten Start in die Woche!

12 Gedanken zu “Herbstlesen: Es wird Regen geben

      1. Ja, definitiv! Oh, und ein Kamin wäre wirklich großartig! Meine Eltern hatten früher einen Kamin und ich habe es geliebt mit dem Hund und einem Buch davor zu liegen. Nach meinem Auszug habe ich den wirklich vermisst – es gibt kaum etwas gemütlicheres als einen Kamin! 🙂

        Ich finde es toll, dass ihr euch (immer noch) vorlest. Mein Mann und ich haben das nur in den ersten Monaten unserer Beziehung auf die Reihe bekommen und inzwischen finden wir es schon schwierig Stunden zu finden, in denen wir beide Lust und Zeit haben, um eine Serie zu schauen.

          1. Außerdem zieht irgendwann doch der Alltag und damit eine etwas gefülltere To-do-Liste ein. *g* Immerhin habe ich Glück, denn mein Mann schaut „iZombie“ mindestens ebenso gern wie ich – aktuell warten wir sehr auf die dritte Staffel. Zum Glück geht es ja bald damit weiter!

            Ich wünsche dir einen schönen Wochenendausklang und eine gute Woche! 🙂

    1. Danke! Sie ist einfach eine geniale Erzählerin; ich liebe jeden ihrer Sätze und die Figuren. Eva Mattes liest übrigens mit großer Verve, kann ich empfehlen!

  1. Hier ist heute auch Lesewetter! Ich hoffe, du kommst gut mit Arbonne voran und hast angenehme Hörstunden mit „Verstand und Gefühl“. Ich hab hier auch gerade mit einem Hörbuch für Ordnung gesorgt.

  2. Dann lest Ihr ja grad das gleiche Buch wie ich! Ich finde das Buch klasse, aber es ist wirklich lang. In der englischen Ausgabe sind die Seiten so dicht bedruckt, dass ich nur so dreißig Seiten die Stunde schaffe (statt meiner üblichen 50). Jedenfalls noch viel Spaß beim Weiterlesen 🙂

Kommentar verfassen