Kein Aprilscherz: Ich lese und blogge Moby-Dick

Moby-Dick Leselog
Da kommt was Großes!

Moby-Dick gehört sicher zu den bekanntesten gemiedenen Werken der westlichen Literatur: Praktisch jeder hat schon mal von Ishmael und Captain Ahab gehört, doch den dicken Wälzer über den großen weißen Wal zu lesen ist noch einmal eine eigene Disziplin.

Vielleicht habt ihr auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, das Buch zu lesen, und seid vor dem schieren Gewicht der knapp 1.000 Seiten zurückgeschreckt? Es wäre keine Schande. Aber für alle Lesemüden doch Interessierten werfe ich mich jetzt in die Bresche: Ich werde in den nächsten Wochen und Monaten sozusagen live von dem Walfängerschiff Pequod berichten. Ein Leselog dieser Art wollte ich schon lange mal ausprobieren, und Moby-Dick scheint mir genau das richtige Buch, um es endlich zu tun. Was kann man bei 135 Kapiteln geballten Walfangwissens schon falsch machen? Plus Epilog versteht sich, denn was wäre ein dickes Buch ohne Epilog?

Jeden Dienstag (schon ab nächster Woche!) bis Ende Juni liefere ich den aktuellen Lesestand, Grad des Wahnsinns und Walfakten-Dichte in Melvilles klassischem Walfanghandbuch. Weil ich schon die wildesten Sachen über den Roman das Teil gehört habe, nehme ich es nicht allzu ernst mit dem literarischen Genie; dass es sich um einen Klassiker handelt, muss ich ja auch wirklich niemandem mehr erzählen.

Wer Lust hat, kann natürlich gerne mit an Board kommen; ihr seid aber auch dazu eingeladen, das Spektakel (Sam gegen Wälzer) vom sicheren Land aus zu verfolgen, das Geschehen zu kommentieren und eurem Favoriten zuzujubeln 🙂

11 Gedanken zu “Kein Aprilscherz: Ich lese und blogge Moby-Dick

  1. Ein schönes Vorhaben 🙂
    Ich habe Moby-Dick auch noch ungelesen hier, aber bevor ich mich dem großen weißen Wal widme, muss ich erst noch andere Wälzer beenden (z.B. Les Misérables).

    Ich wünsche dir ein tolles Leseerlebnis und freue mich auf deine Zwischenberichte!

    1. Les Mis würde ich auch gerne einmal lesen! Bisher konnte ich mich aber davon abhalten, das Buch zu kaufen, und ohne eigene Ausgabe gehe ich so ein Buch nicht an 🙂 Danke für die lieben Worte, gute Wünsche werde ich spätestens im Mittelteil brauchen können, wenn die großen Exkurse zum Walfang kommen. Davor habe ich schon etwas Bammel …

  2. Ahoi, Sam.
    Um in der Metapher zu bleiben, ist Melvilles Buch dann de facto Dein Moby Dick. Es bleibt demnach abzuwarten inwieweit Dich die Passion des Lesens hier vorantreibt; ob Du schlussendlich mehr Ishmael, Starbuck oder Ahab sein wirst.
    Anmerkenswertes Projekt.
    Wobei ich ja nur den Filmklassiker kenne… 🙂
    Um ein passendes Zitat zu bemühen:
    „Pullt Männer! Pullt um Euer Leben!“

    bonté

    1. Wenigstens bringt mich mein Wal nicht in Lebensgefahr oder raubt mir Gliedmaßen 😀 Gregory Peck war das als Ahab, oder? Würde ich dann falls genug Kraft übrig bleibt auch mal versuchen. Aber eins nach dem anderen.

      1. …stimmt, es ist die beeindruckende Verfilmung von 1956 & Gregory Peck (damals gegen sein Image besetzt) weiß unheimlich zu überzeugen.
        Das Skript wurde von SF-Autor Ray Bradbury („Fahrenheit 451“) mit verfaßt. Die Welt ist manchmal klein!

        bonté

  3. Das ist ein ganz schön dickes Projekt, dass du dir da vorgenommen hast. Aber ich wünsche dir viel Erfolg und Spaß und werde das Spektakel „Sam gegen Wälzer“ gerne verfolgen. 😉
    Das Buch selber reizt mich auch schon lange, aber ich habe dann doch immer wieder kürzeren Werken den Vortritt gegeben.

    1. Das verstehe ich vollkommen 🙂 Geht mir ja auch so. Mein erster Versuch geht ins Jahr 2012 zurück, wo ich nach wenigen Kapiteln kläglich gescheitert bin. Daher dachte ich auch, so ein öffentliches „Commitment“ zieht die Daumenschrauben genug an, um mich durch das Buch zu treiben. Und wie gesagt reizt mich das Projekt wie das Buch natürlich.

  4. Ich überlege glatt, mich dir anzuschließen. Gerade habe ich nämlich ein Sachbuch über den Untergang der Essex gelesen – das Ereignis, das Melville zu seinem Roman inspiriert hat. Das wäre jetzt also der perfekte Zeitpunkt. Bislang kenne ich nur diverse Verfilmungen.
    Mal sehen, ob ich eine ungekürzte Übersetzung als ebook finde – auf Englisch ist mir das ehrlich gesagt zu anstrengend.

    1. Daswäre großartig:D
      Sich für eine Ausgabe zu entscheiden könnte allerdings schwierig werden, es gibt so viele … Viel Glück, hoffentlich findest du was!

      1. Ich hab mich jetzt für eine Ausgabe entschieden. Leider gibt es keine ungekürzte Übersetzung als ebook, daher habe ich das Hardcover gebraucht bestellt. Es wird also vielleicht noch ein wenig dauern, bis ich loslegen kann.

Kommentar verfassen