#Fastnachtslesen_2017 Teil 3

Douglas Adams Dirk Gently Band 2Nachdem ich schlafen konnte und ein Melissenbad genommen habe, kann ich wieder atmen und somit auch denken (bei ca. 90% Kapazität :)). Ich liege immer noch im Bett, es geht mir aber besser.
In der Zwischenzeit habe ich praktisch nichts gelesen, nur in „Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“ bin ich jetzt auf der Hälfte angekommen. Wie in der ersten Geschichte um Dirk Gently habe ich auch jetzt das Gefühl, das noch nichts passiert ist. Die gute Nachricht: Der Stil ist viel aufgeräumter. Was nicht heißt, dass es nicht immer noch leicht chaotisch wirkt, weil die Kapitel wechselnde Hauptfigurenhaben, was selbst bei 100% Denkpower immer leicht verwirrend auf mich wirkt.

Weil ich dieses verwirrende Gefühl anscheinend unterbewusst ganz wunderbar finde, habe ich „Ein Tanz mit Drachen“ begonnen. Der letzte verfügbare Band der „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe von George R. R. Martin. Ehrlich gesagt könnte mir nichts egaler sein, ich höre mir diese zweite Hälfte des ursprünglichen fünften Bandes nur an, um Band 5 für mein Fantasy-Projekt abhaken zu können. Auf Band 6 warte ich aber nicht, sondern konzentriere meinen Schmacht lieber auf die Fortsetzung der Königsmörderchronik.

Den Nachmittag will ich noch ein wenig in die Urlaubsplanung investieren (Tipps für Irlandreisen sind höchst willkommen!) und noch etwas in Adams weiter lesen. Ich melde mich später wieder!


Und nun: Die Fastenzeit

So, hat doch wieder alles länger gedauert als gedacht. Darum nur noch eine kleine Zusammenfassung meiner Erlebnisse, buchweise:

  • Der Rubin im Rauch (Hörbuch, komplett gehört)
  • Edison’s Eve (206 Seiten gelesen, beendet)
  • Shinya Shokudou Band 1 (43 Seiten gelesen, beendet)
  • Brüderchen und Schwesterchen (Hörspiel, komplett gehört)
  • Die sieben Schwäne (Hörspiel, komplett gehört)
  • Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele (begonnen, 156 Seiten gelesen)

Ich bin damit zufrieden, weil ich ja die ganze Zeit krank war. Und da ich mich immer noch groggy fühle, sage ich jetzt tschüss und auf Wiedersehen, bis zum nächsten Mal!

Kommentar verfassen