#Fastnachtslesen_2017 Teil 2

Gaby Wood Edison's Eve

Ach herrlich, ich konnte mal wieder richtig ausschlafen! Dafür haben sich gestern noch hartnäckige Kopfschmerzen eingestellt. Aber was will man machen?
Für heute nehme ich mir den Rest von „Edison’s Eve“ vor; ansonsten will ich vielleicht mal einen Film anschauen. Schade, dass ich bei dem Traumwetter heute im Bett liegen muss, das muss ich mir irgendwie versüßen. Mehr dann später.

P.S.: Der Server ist entrümpelt und Bilder können wieder hochgeladen werden! Jippieee


Update 15:45

Gerade bin ich mit „Edison’s Eve“ fertig geworden. Das letzte Kapitel hat mir leider nicht so gut gefallen, weil es von den mechanischen Spielzeugen vollends abweicht und stattdessen über Kleinwüchsige und deren Wahrnehmung als „Puppen“ spricht. Im Kontext dieses Buches fand ich es etwas fehl am Platz. Allgemein gefiel mir das Buch aber gut und ich würde es auch empfehlen.

Als nächstes fange ich vielleicht mit „Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“ von Douglas Adams an. Das ist der zweite Band um Dirk Gently’s holistische Detektei und sieht nach einer kurzweiligen Lektüre aus. Wenn auch bei diesen Geschichten das Chaos hinter der nächsten Biegung wartet 🙂


Update 23:00 (huch)

Jetzt hat mich die Urlaubsplanung doch noch vom Lesen abgehalten! Mit Douglas Adams bin ich nicht sehr weit gekommen, stattdessen habe ich den ersten Band von Shinya Shokudou (Midnight Diner) zu Ende gelesen. Ausflüge ins Manga-Genre sind für mich eher selten und diese Slice of Life Stories waren wirklich ein netter Zeitvertreib und lassen einen leicht hungrig zurück. In jeder Geschichte steht ein japanisches Gericht im Zentrum, soviel zur Erklärung.

Bei dem Versuch, mit „Das Schwert in der Stille“ anzufangen, wurde ich dann von meinem Lieblingsadmin unterbrochen und habe den restlichen Abend unseren Urlaub geplant. Die paar Minütchen, die ch reingehört habe, waren aber sehr vielverprechend! Jetzt begebe ich mich aber ins Bett (also im übertragenen Sinn, ich lieg ja eh den ganzen Tag hier). Bis morgen!


Sonntag

Im Ausgleich zur erholsamen Freitagnacht habe ich in der letzten gar nicht geschlafen 🙁 In der Zwischenzeit habe ich nicht wirklich etwas gelesen, da ja mein Lieblingsadmin neben mir den Schlaf der Gerechten schlief. Aber ich habe via Spotify zwei Märchen angehört, die ich als Kind mochte: „Brüderchen und Schwesterchen“ und „Die sieben Schwäne“. Und dann noch mehr aus Versehen als geplant die ersten paar Kapitel von „Angerichtet“ von Herman Koch angehört, was ganz interessant war. Vielleicht komme ich später darauf zurück.

Da wir heute einige Sachen für den Irland-Urlaub buchen wollen, muss ich jetzt erst mal Recherche betreiben. Bis später!


Update 18:30

Das Planen und Buchen hat doch eeetwas länger gedauert und mich ziemlich geschlaucht. Zu allen anderen Übeln haben sich nun auch Bauchschmerzen gesellt. Die verstehen sich bestimmt prima mit den entzündeten Nebenhöhlen. Argh! Aber genug gejammert, uns steht ein Wahnsinnsurlaub bevor!

Gelegen habe ich auch: In „Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“ bin ich zu Seite 55 vorgedrungen. Die Story ist denkbar seltsam. Als ein Teil eines Flughafen explodiert, lässt sich einfach keine Ursache finden. Dirk Gently ermittelt und scheinbar deuten alle Hinweise auf – Gott. Bisher kann ich vor allem festhalten, dass der Stil wesentlich aufgeräumter ist als von Band eins und eine teils sehr schöne Bildsprache verwendet. Zum Beispiel heißt es zu einem Innenhof: „In ein paar Töpfen schmollten Pflanzen.“ Da habe ich die halbverdursteten traurigen Blümchen doch direkt vor mir.

Mit meinem Hörbuch habe ich auch endlich Fortschritte gemacht. „Das Schwert in der Stille“ ist biher eher ein historischer als ein Fantasy-Roman. Auch gut, denn geschrieben nund gelesen ist es sehr angenehm.

Ich klinke mich für den restlichen Tag komplett aus, denn mir schwimmt der Kopf und alles tut weh. Vielleicht lese ich noch was, aber das ist dann schon das äußerste an Anstrengung, was ich momentan auf mich nehmen will. Sobald es besser geht, melde ich mich wieder. Bis dann 🙂

Kommentar verfassen