The Intimidating TBR ❁ Der furchterregende SuB

Dieses Tag hat sich in die deutschsprachige Buchblogs geschlichen und auch ich finde die Fragen ganz interessant, um einen neuen Blickwinkel auf den eigenen SuB einzunehmen.

1. Ein Buch, das du nicht beendet hast: Don Quijote

Cervantes Don QuijoteDas erste von zwei Büchern habe ich gelesen und damals wegen Unistress abgebrochen. Das Problem: Die zweite Hälfte, so heißt es, ist eine ungefähre Spiegelung der ersten; und schon in der ersten Hälfte gab es genug Wiederholungen, um mich abzuschrecken. Irgendwann habe ich den Mut, noch mal da ranzugehen.

2. Ein Buch für das du einfach noch keine Zeit hattest: Herr der Krähen

Ngugi wa Thiongo Herr der KrähenDieses Buch habe ich auch schon ewig und freue mich wie ein Idiot darauf, es zu lesen. Magischer Realismus aus Afrika ist für mich neues Terrain und ich kann nicht erwarten, es zu betreten. Trotzdem ist das Buch echt lang und kürzere Bücher schieben sich dazwischen.

3. Ein Buch, dass du nicht gelesen hast, weil es sich um eine Fortsetzung handelt: Der Riva Kodex

David Eddings Belgarath der Zauberer, Polgara die Zauberin und Der Riva-KodexDrei dicke, dicke Bücher warten schon seit Jahren auf mich, weil ich erst die ursprünglichen 10 Bücher (!) noch mal lesen wollte, bevor ich zum ersten Mal die Prequel-Reihe zur Hand nehme nehme. Tja, der Reread ist zeitlich leicht aus dem Rahmen gefallen (*hust*) und der Riva Kodex immer noch Teil des SuBs.

4. Ein Buch, dass du nicht gelesen hat, weil es brandneu ist: Die Jahre des Schwarzen Todes von Connie Willis

Connie Willis Die Jahre des schwarzen TodesDas Buch habe ich endlich bestellt, nachdem ich tagelang das Bett hüten msste und dabei mit wachsender Enttäuschung A Disocvery Of Witches angehört habe. Der Zusammenhang? Beide spielen in Oxford, einer meiner Lieblingsorte! Vielleicht wird mir dieser Zeitreiseroman ja besser gefallen.

5. Ein Buch von einem Autor, von dem du schon etwas gelesen hast, das du nicht wirklich mochtest: Verschiedenes von Paul Auster

paul-auster-miscIn der Schule hat mich Moon Palace von Paul Auster voll umgehauen. Statt das einfach wieder zu lesen, habe ich neue Bücher von ihm angehäuft. Bisher konnte mich noch keines so treffen wie meine erste Begegnung mit ihm. Da ich Optimist bin, liegen noch 3 seiner Werke auf meinem ungelesenen Bücherstapel. Eins davon geht sogar Richtung SciFi, darauf bin ich besonders gespannt.

6. Ein Buch, für das du einfach nicht in der richtigen Stimmung bist: The Winter People

Jennifer McMahon The Winter PeopleDas Buch klingt nicht nur spannend, es fühlt sich auch in der Hand göttlich weich an. Anfang des 20. Jahrhunderts wird die kleine Gertie ermordet. Ihre Mutter kann sie aber dank eines alten Spruchs für sieben Tage von den Toten zurückholen. Natürlich kommt für eine Wintergeschichte nur der Winter als Lesezeit in Frage. Und in genau dieser Zeitspanne dann Lust und Zeit auf den englischsprachigen Roman zu haben, ist gar nicht so einfach, wie es klingt.

7. Ein Buch, das du noch gelesen hast, weil es ENORM ist: Vom Winde verweht

Margaret Mitchell Vom Winde verweht DetailEin ziemlicher Wälzer mit dem Ruf, dank der Protagonistin frustrierend und allgemein rassistisch zu sein. Trotzdem steht es auf meiner Sommerleseliste (*I can do this*) und ich bin sehr gespannt, da ich einige begeisterte Leser kenne.

8. Ein Buch, das du wegen des Covers gekauft hast: Little Women

Louisa May Alcott Little WomenLittle Women hätte ich auch locker aus der Bibliothek leihen können. Wäre da nicht diese Puffin Classic Ausgabe, die so schnuckelig war, dass ich beim Auspacken tatsächlich laut gequietscht habe. Ich habe auch schon ein wenig in den Roman reingelesen, bin aber noch nicht zum Rest gekommen.

9. Das ehrfurchtgebietendste Buch auf deinem SuB: 2666

Roberto Bolano 26661000 Seiten unentwirrbarer Plot, der „Unendliche Spaß“ Lateinamerikas. Viele Meinungen zu 2666 sorgten für meine Faszination und meine Ehrfurcht vor diesem Buch. Dazu kommt, dass meine Taschenbuchausgabe gebraucht ist und auch so aussieht. Ein bisschen Angst, dass mir das Teil einfach zerfällt, ist irgendwie auch dabei.

 

Kennt ihr diese Bücher? Könnt ihr mir ein wenig Motivation einimpfen? Oder eine Warnung aussprechen?
Wenn ihr diesen Tag ebenfalls gemacht habt, lasst mir doch einen Link auf euren Beitrag da 🙂

10 Gedanken zu “The Intimidating TBR ❁ Der furchterregende SuB

  1. Hach, „Little Women“ ist ein nettes Buch, damit wirst du sicher noch deine Freude haben.
    „Nacht des Orakels“ von Paul Auster hab ich auch gelesen und fand es recht durchwachsen. Die erste Hälfte hat mir super gefallen, aber dann hat es für mich nachgelassen.

    Den Tag finde ich interessant, aber ich glaube, mit meinem Mini-SuB könnte ich gar nicht alle Fragen beantworten bzw. hätte dann gleich mal so ziemlich alle SuB-Bücher damit abgedeckt. *gg* Aber vielleicht beantworte ich ihn trotzdem noch (zumindest teilweise), da mir die Fragen gut gefallen.

    1. Dann ist dein SuB wahrscheinlich auch nicht so furchterregend, aber es gibt ja immer Bücher, vor denen man sich aus dem einen oder anderen Grund drückt 🙂
      Du machst mir ja Mut mit Auster. Ich kann mich noch nicht so recht von den Büchern trennen, aber versucht bin ich, einfach das post-apokalyptische (und Moon Palace endlich noch mal) zu lesen und die anderen beiden fahren zu lassen…
      Ich fänd es schön, deinen SuB auf diese Weise kennen zu lernen 😉

  2. Salut, Sam.
    Hoffe Du kannst auch just die Füße sonnen… 😉

    ad 1
    Die im Sinne des Wortes klassischen Klassiker kamen mir eigentlich – während KIndheit & Jugend – alle via des Mediums Film unter; weswegen ich hier immer wieder lieber meine „York-Reed-Chamberlain-Finlay“-Musketiere goutiere – als Dumas selbst zu lesen.
    Anmerkenswerterweise finde ich zu (früh) Gelesenem (wie „Die Schatzinsel“ oder „Robinson Crusoe“) wiederum keine mögbare Verfilmung.

    ad 2
    Dieser Punkt trifft vermutlich auf jeden der gestapelten Ungelesenen zu, denke ich.

    ad 3
    Mir kommen dicke Wälzer ausgesprochen seltenst unter, weil just die einen von der ersten Seite an reinziehen müssen. Bändchen haben es da bei mir leichter.
    Die wirklich große Ausnahme bilden Sachbücher.

    ad 4
    Connie Willis schreibt seit Jahrzehnten Ansprechendes im phantastischen Genre. Wobei Dein vorliegendes Buch eher morbid geraten ist.

    ad 5
    Paul Auster kenne ich eigentlich ausschließlich über seine ein oder zwei Verfilmungen.

    ad 6
    Es kommt dann wohl auch noch auf die Ausprägung des Winters an; der letzte war ja eher ein verschleppter Herbst. 😉

    ad 7
    Für die Epik von „Tara“ gilt definitiv meine Einschätzung unter Punkt 1. Wobei ich ‚Gone With The Wind‘ weit eher von der Filmhistorie betrachte – in meiner Sammlung ist er nicht (vermutlich wegen Miss Nerv).

    ad 8
    Ich kaufe auch gern schön editierte Klassiker, selbst wenn ich bereits frühere Ausgaben besitze. Letztere werden dann aber gern verschenkt.

    ad 9
    Ehrfurcht kenne ich vor Büchern eher nicht…

    Ansonsten – ich vermute, daß Du gerade urlaubst. Strandsand zwischen den Zehen also!

    bonté

    1. Willis schreibt morbide? Scheint, ich sollte das Buch lueber früher als später lesen!
      Strand gibt es für mich erst in 2 Wochen, dann aber britischen 🙂 Ich bin mutig.

  3. Don Quijote hat mich damals auch einige Zeit gekostet. Während eines Urlaubs war ich dann allerdings in einem regelrechten Rausch und habe die letzten 100 Seiten (oder mehr) des ersten Buches wie nichts weggelesen. Das Problem: das zweite Buch stand Zuhause. -.- Zuhause habe ich es dann auch zuende gelesen, aber nicht mehr so schnell wie den ersten Band…

    1. Oha. Damit ging es eigentlich und ich mochte die Illustrationen in meinem Buch. Bleibt abzuwarten was mich mehr fuchst: Dass ich schon die Hälfte hinter mir hatte oder der geheime Wunsch, das Buch einfach loszuwerden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.