April-Lesestapel

April LesestapelIn den letzten Monaten habe ich immer mal erwähnt, dass bei mir einige halb gelesene Bücher herumliegen. Für die scheinbar nie genug Zeit da ist. Was Quatsch ist. Man müsste ja bloß aufhören, immer wieder neue Bücher rauszusuchen 😉
Also: Im April will ich erst einmal die Bücher beenden oder lesen, die ich mir in den letzten Monaten vorgenommen hatte. Auf dem April-Lesestapel werden also nur alte Bekannte liegen. Davon allerdings reichlich 🙂

Leseliste April: Bücher, die (unverdient!) liegen blieben

David Eddings: Demon Lord of Karanda

Mein Ziel ist es immer noch, die restlichen Bücher der Malloreon-Saga bis Ende Juni zu lesen. Darum will ich so bald als möglich zu diesem dritten Band kommen.

Deborah Tannen: Das hab‘ ich nicht gesagt!

Angefangen und nie beendet, vollkommen grundlos. Dieses unterhaltsame Linguistikbüchlein schmachtet mich seit Wochen an und will beendet werden.

Rebecca Gablé: Der König der purpurnen Stadt

Mir fehlt einfach die Energie, abends noch groß zu lesen. Darum ist dieser historische Wohlfühlschmöker komplett liegen geblieben. Er braucht dringend meine Aufmerksamkeit.

Jim Butcher: Sturmnacht

Wenn ich mich für etwas schäme, dann dafür, wie lange diese unterhaltsame, (bisher) gut konstruierte Urban Fantasy bei mir halb gelesen rumliegt.

Louisa May Alcott: Little Women

Bisher bin ich sehr gespalten, was dieses Buch angeht. Einerseits mag ich die Charaktere (eher Typen) und die kleinen Episoden aus ihrem Leben, andererseits stört mich das deutlich spürbare Programm des Romans.

Alberto Manguel: Eine Geschichte des Lesens

Immer noch ist mir schleierhaft, wie ich diesen Wälzer lesen soll, aber ich werde es immer weiter versuchen!

Françoise Sagan: Bonjour Tristesse

Wie kann ein so schmaler Band liegen bleiben? Ernsthaft.