Naturkunde: Das größte Lebewesen der Welt!

Na, wer weiß, welches das größte Lebewesen der Welt ist? Ist ein Wal der Rekordhalter? Weit gefehlt: Das größte Lebewesen der Welt ist – ein Pilz.

Das größte Lebewesen der Welt: Armillarias
Unscheinbar. „Armillarias“ von Jose Luis Cernadas IglesiasCC BY 2.0

Der Dunkle Hallimasch (Armillaria ostoyae), von dem hier die Rede ist, hat eine Gesamtgröße von über neun Quadratkilometern! Da sich der Pilz unterhalb des Malheur National Forest in Oregon vernetzt hat, fand man erst im Jahr 2000 heraus, dass es sich tatsächlich nur um ein einziges Lebewesen handelt. Eine Genanalyse zeigte, dass ein Pilzbefall der ansässigen Bäume auf ein und denselben Pilz zurückgingen. Man schätzt das Alter des Pilzes auf über 2400 Jahre, das Gewicht soll bei 600 Tonnen liegen. Solche Superlativen kann man sich nicht einmal vorstellen.

Oberflächlich betrachtet (im Wortsinn), ist der Hallimasch eher unauffällig: Gelbliche Hüte ragen ungefähr 12 cm in die Höhe. Doch unter der Erdoberfläche reicht sein Körper etwa einen Meter tief ins Erdreich. Das heißt, millimeterdicke Fäden, die Rhizomorphe, erstrecken sich zu einem gewaltigen Geflecht verbunden über diese unvorstellbare Fläche.

Das größte Lebewesen der Welt und seine Rhizomorphe
Rhizomorph Armillaria“ von Ericsteinert – CC BY-SA 3.0

Der Pilz frisst sich so durch Bäume und entzieht ihnen deren Nährstoffe. Die Bäume wehren sich durch Wundgewebe, das ihn aber nicht immer vor dem langsamen Tod retten kann. Aber auch totes Holz frisst der Hallimasch und trägt so zum Recycling im Wald bei.

Vielleicht kennen einige den Hallimasch als Speisepilz. Er ist auch bei uns heimisch, nur in vergleichbaren Größen scheint er hier nicht vorzukommen. Übrigens geht der Name Hallimasch auf eine sehr deftige Beschreibung zurück: Entweder auf „Heil im Arsch“, da er als Heilmittel bei Hämorrhoiden eingesetzt wurde, oder auf „Höll‘ im Arsch“, weil der Pilz roh verzehrt abführend wirkt.

Quellen und Informationen

Zehn Jahre danach: Artikel der University of Wisconsin
Planet Wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.