Rudyard Kipling: Die Dschungelbücher (Hörbuch)

Die DschungelbücherLange war ich verwirrt, ob es nun Das Dschungelbuch oder Die Dschungelbücher heißt, wo der Unterschied ist und ob das Ganze nun für Kinder oder Erwachsene ist. Also: Kiplings Dschungelbuch erschien in zwei Hälften in den Jahren 1895 und 1896, daher die Unterteilung in Erstes und Zweites Dschungelbuch. Bei der gemeinsamen Publikation beider Teile hat sich der Titel Die Dschungelbücher eingebürgert.

Diese Bücher enthalten mehrere teils verknüpfte episodische Geschichten über Mowgli, das Wolfskind. Es gibt auch andere Geschichten wie die über die Robbe Kotick oder den Mungo Rikki-Tikki-Tavi, die gar nicht oder lose in den Mowgli-Kosmos eingebunden sind. Zwischen den Kapiteln gibt es auch noch Gedichte, die häufig Gesänge der Tiere des Dschungels sind. Die Dschungelbücher richten sich nicht speziell an Kinder und sind in großen Teilen auch zu komplex für kleine Leser; aber philosophische Überforderung gehört ja nicht zur schlechten Sorte. Übrigens ist Rudyard Kipling bis heute der jüngste Literaturnobelpreisgewinner (und mit jung ist knapp 42 gemeint).

In the Tahiti Jungle von Tom Moffatt
Bild: Tim Moffatt, CC BY 2.0

Selten war ich so begeistert von einem Hörbuch! Martin Baltscheit hat die zahlreichen sehr unterschiedlichen Figuren richtig zum Leben erweckt und so hatte man mehr das Gefühl eines Hörspiels als eines Hörbuchs. Ich erwähne das direkt am Anfang, weil ich Die Dschungelbücher in Buchform bestimmt nicht halb so toll gefunden hätte. Wie angedeutet gibt es moralische Exkurse, Geschichten in Geschichten und die Gedichte zwischen den Geschichten sind teilweise sehr abgefahren. Da hätte ich mich nur ratlos am Kopf gekratzt und umgeblättert. Baltscheit hat auch ihnen den Singsang des Dschungels eingehaucht, den ich zwar nicht kannte, aber doch erkannte. Wenn das Sinn ergibt. Alles passte so wunderbar zusammen, auch die Vielzahl der unterschiedlichen Geschichten, die oft sehr humorvoll, manchmal aber arg lang waren, fügten sich zu einem fantastischen Flickenteppich, so vielfältig wie ich mir den indischen Dschungel vorstelle. Eine Hörprobe gibt es bei der Hörcompany.

Die Charaktere, in den allermeisten Fällen Tiere, sind sehr komplex und nicht rein vermenschlicht gezeigt. Die Tiere des Dschungels haben eigene Mythen, ein Gesetz und jede Art ihre eigenen Verhaltensweisen. Der Unterschied Mensch-Tier ist weniger präsent als der von Tier zu Tier. Dadurch sind Die Dschungelbücher viel mehr ein Sammelsurium des wahren Dschungellebens (wenn auch immer noch durch die Augen eines Menschen), als ich erwartet hätte. Die Würde, die wir bestimmten Tieren andichten, ist genauso präsent wie ein Humor, den wir Tieren vollkommen streitig machen.

Die Dschungelbücher strotzen gerade durch Baltscheits kongeniale Lesung vor Leben. Ich war vollkommen platt von den ganzen Eindrücken, die ich dem kleinen Hörbuch gar nicht zugetraut hatte. Es steht jetzt, da ich es vorher aus der onleihe hatte, auf meinem Wunschzettel.

6 Gedanken zu “Rudyard Kipling: Die Dschungelbücher (Hörbuch)

  1. Die Charakterzeichnung gefällt mir auch sehr gut, die ist Kipling wirklich toll gelungen.
    Ich lese ja immer noch (!) am Buch – wahrscheinlich hast du Recht damit, dass es sich als Hörbuch besser lesen bzw. hören lässt. Ich komme nur sehr langsam voran. Allerdings hatte ich anfangs auch noch gedacht, es würde nur im Mowgli gehen, zumindest hätte mir das besser gefallen.
    Aber schlecht ist das Buch wirklich nicht – nur ein Pageturner ist es, bei mir, leider auch nicht.

    1. Kann ich voll verstehen. Martin Baltscheit machte, dass das Buch bei mir funktioniert hat. Hat mich so sehr abgelenkt, dass ich vergessen hatte, hier für die Nobelchallenge unbedingt einen Beitrag zu posten.

  2. Die Hörprobe klingt wirklich gut. Normalerweise mag ich es nicht, wenn bei Hörbüchern Geräusche eingefügt werden, aber hier scheint es gut zu passen (und auch dezent eingesetzt zu sein). Martin Baltscheit liest auch etwas schneller als es sonst bei Hörbüchern üblich ist, finde ich – und das gefällt mir ganz gut, da mir sonst Hörbücher manchmal etwas zu langsam gelesen sind. 😉
    Schade nur, dass es gekürzt ist.

  3. Hallo Sam! 🙂

    Ich wollte mir mal deinen Blog ansehen..
    Hier ist Jenny, von der Buchmesse.
    Freut mich, dass wir uns kennengelernt haben & ich leg deinen Blog sofort mal ab,

    Grüß dich lieb!
    Jen

  4. Ah, bei dir gab’s Kipling also als Hörbuch. Ich lese gerade das englische Buch, bin aber noch nicht so arg weit gekommen. So richtig reingezogen hat’s mich noch nicht, da würde eine gute Lesung sicher helfen. Aber na ja, wird schon noch werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.