Lesenacht von BookDemon

Es war mal wieder Zeit für eine Lesenacht. Nach kurzer Suche wurde ich fündig und steige bei BookDemons Lesenacht ein, die seit 19 Uhr läuft und noch bis 2 Uhr weitergeht. Perfekt, ich habe nämlich einige Bücher hier und außerdem Zeit. Perfetto 🙂

Logo der LesenachtEs wird stündlich Fragen geben, bisher sind folgende zu beantworten:

Welches Buch wirst du heute lesen?
Auf jeden Fall ein paar Dutzend Seiten von Girl on the Train. Danach? Vielleicht Hemingway (Wem die Stunde schlägt) oder Tolkien (Nachrichten aus Mittelerde).
Welches Buch hat dich bis heute am meisten berührt?
Uff, du gehst ja ran 🙂 Ich bin eine super emotionale Leserin, mich zu berühren ist also leicht. IMir fällt gerade kein herausragendes Buch ein. Warte: Menschenkind von Toni Morrison. Ganz oben auf der Liste. Und Sie nannten mich Es von Dave Pelzer.
Welche Szene hättest du am liebsten in einem deiner Lieblingsbücher umgeschrieben/ anders gestaltet?
Das Problem habe ich meistens nicht, aber wenn ich könnte, würde ich die allerletzte Szene der Harry Potter-Bücher umschreiben.
Okidoki, ich starte mit Grl on the Train auf Seite 58. Rein ins Vergnügen!
21:30
Erst 30 Seiten geschafft… War abgelenkt.
Mit welcher der Figuren aus deiner aktuellen Lektüre würdest du dich vergleichen?
Die Hauptfiguren in Girl on the Train sind mir bisher nicht ähnlich, genausowenig alle anderen. Nur eine scheint normal: Die Vermieterin und Mitbewohnerin der Titelfigur. Die nehme ich.
Cover Girl on the Train
Wenn du nur noch Bücher von einem Autor lesen dürftest, welcher wäre es?
Was für eine sadistische Frage! Mh, am besten wäre wohl einer, der sehr produktiv war und den ich noch nicht in und auswendig kenne, aber für vilvesprechend halte… Wie wäre es mit Margaret Atwood? Ja. Von ihr habe ich erst zwei Bücher gelesen, die ich beide super fand, und es gibt noch jede Menge zu entdecken.
Mit Girl on the Train bin ich für heute fertig, auf Seite 136 lasse ich die Figuren erst mal allein. Ich bin sehr versucht, eine Folge Dexter zu schauen, sollte aber unbedingt den Hemingway zur Hand nehmen… Schwere Entscheidung. Ich denke, ich schaffe beide 🙂
00:45
Huch, wo ist die Zeit hin?
Was muss ein gutes Buch für dich haben?
Runde Charaktere und gute Schreibe.
Beschreibe deine Lektüre mit 3 Worten.
Welche jetzt 🙂 Ich nehme mal Hemingway, denn von dem habe ich inzwischen auch noch ein paar Dutzend Seiten abgekaut (Stand Seite 253):
politisch, weil es um den spanischen Bürgerkrieg geht bzw. man direkt im Geschehen ist
Neuland, weil ich noch nie einen Roman von Hemingway oder etwas über das Thema gelesen habe, erst recht nicht von einem, der dabei war.
Charaktere, weil die Story von den wenigen Figuren lebt, die alle ganz unterschiedlich sind, aber alle ihre Geheimnisse haben.
Für ein letztes Update wird noch Zeit sein, jetzt drehe ich erst mal eine Blogrunde und was ich dann lese, weiß ich noch nicht.
01:40
Jetzt bin ich doch sehr müde geworden. Aber ein wenig im Tolkien konnte ich noch lesen und bin dort dem Ende auch deutlich näher gekommen. Jetzt mache ich aber das Licht aus und höre zum Einschlafen noch ein wenig Der Engelsturm von Tad Williams.
Es war ein schöner, entspannter Leseabend (noch mal danke an Annabel), das Lesen hat Spaß gemacht, sowohl das meiner Bücher als auch das eurer Beiträge. Ich hoffe ihr hattet auch so viel Vergnügen wie ich und wünsche eine angenehme Nachtruhe und einen gemütlichen Sonntag!

11 Gedanken zu “Lesenacht von BookDemon

  1. Hey=)

    Ich wünsche dir einen ganz tollen Leseabend!

    Ohh du liest girl in the train, ich bin gespannt wie du es findest, ich habs nämlich schon gelesen 😉

    liebe Grüße, Mikki

    1. Danke, da hast du wohl zum Original gegriffen? Ich habe auf die Übersetzung gewartet, um das Buch auch meinem Verlobten vorlesen zu können (er hat’s nicht so mit Fremdsprachen), weil ihm Gillian Flynn gefallen hat. Die wird ja oft als Vergleich genannt, zu Recht, wie ich finde. Oh, ich fasele, also dir auch einen wunderbaren Leseabend!

  2. Hey Sam,

    ich kenne gar keins deiner genannten Bücher, immerhin sagt mir „Girl on the Train“ vom Titel was, auch wenn ich keine Ahnung hab worum es geht.^^ Aber bei Harry Potter kann ich wieder mitreden.
    Ich weiß nicht, was alle mit dem Ende haben. Ich finde es bis auf die Namen von Harrys Kinder nicht schlecht. Nötig wäre der Epilog nicht gewesen, aber ich find ihn auch nicht so schlimm, dass ich ihn ändern wollen würde 😉

    Viel Spaß noch!
    Julia

    1. Huhu Julia,
      So hat halt jeder seine Meinung, umso besser, wenn es dich nicht gestört hat 🙂 Deine Antwort finde ich auch nicht schlecht, aber Kerle, die sich wie Deppen aufführen, kenne ich, daher finde ich es ganz gut getroffen 😀

  3. Huhuuu!
    Ich hab auch bei der 20h Frage mit Harry Potter geantwortet. 😀
    Girl on the Train ist ja in letzter Zeit überall!! Ich hoffe es gefällt dir 🙂

    1. Danke, es ist bisher gut zu lesen. Leider soll ich Verschwiegenheit zu meiner Tugend machen, bis das Buch offiziel raus ist, so kann ich die Fragen nicht anständig beantworten… Aber Spaß macht es schon, ja. Und HP ist ja wohl die einzig mögliche Antwort auf diese Frage 🙂 Sonst geht mir wenn überhaupt eh schon mehr an einem Buch auf die Nerven, aber hier war alles bestens, bis… Kitsch.

  4. Hallo, 🙂
    eine emotionale Leserin? Ich bin genau das Gegenteil. Ich weine sehr selten bei Büchern. Bei Filmen schon häufiger. 😀
    Die letzte Szene von Harry Potter wollen heute scheinbar sehr viele umschreiben. Na ja.^^
    Viel Spaß noch beim Lesen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Marina

    1. Sei froh, das erspart einem peinliche Szenen in der Öffentlichkeit. Ich lache laut los, schaue mitleidig drein oder habe plötzlich Tränen in den Augen, da ist nichts zu machen.

      1. Lachen könnte mir da auch schon öfter passieren.^^ Wie ich gucke, kann ich nicht beurteilen. 😀
        Bei der Frage zum Autoren: Einer, der viel geschrieben hat, ist da wirklich von Vorteil. 😀 Dann hat man auch viel Auswahl.^^

  5. Hallo,
    was fandest du denn (wie viele andere hier) an dem Epilog nicht gut?
    Mal abgesehen davon, dass ich Ginny und Harry zusammen nicht mag fand ich die eigentlich toll.
    Ich hätte eher Freds Tod umgeschrieben. ;D

    Alles Liebe
    Sophie

    1. Ich fand das Ende super kitschig und dem armen Jungen diese altmodischen Namen, und gleich mehrere, aufzudrücken, macht es auch nicht besser.

Kommentar verfassen